Regionalliga

Brendel vermisst die Konsequenz

Frankfurt belohnt sich nicht für hohen Aufwand

Brendel vermisst die Konsequenz

Thomas Brendel

Wünscht sich mehr Effizienz: FSV-Trainer Thomas Brendel. imago images

"Der Sieg für Saarbrücken geht in Ordnung", resümierte Frankfurts Trainer Thomas Brendel die 0:3-Niederlage beim 1. FC Saarbrücken. Nur das Ergebnis sei insgesamt etwas "zu hoch" ausgefallen. Dabei spielt der Endstand nur bedingt den Spielverlauf wieder. Der FSV hatte in beiden Hälften einige Torchancen, die jedoch ungenutzt blieben. "Wir hatten auch unsere Möglichkeiten, die wir bis zum Schluss nicht konsequent zu Ende gespielt haben", kritisierte Brendel auf der Pressekonferenz nach dem Spiel.

Nach einer torlosen ersten Hälfte sorgte ein Elfmeter, den Zellner für den FCS verwandelte, kurz nach Wiederanpfiff für den Wendepunkt der sonst relativ ausgeglichenen Partie. Auch das 2:0 fiel wenige Minuten später nach einem Standard, worüber sich Brendel verärgert zeigte: Froese stand bei einer Ecke sträflich frei im Fünfmeterraum und versenkte den Ball per Kopf. Für den 3:0 Endstand sorgte dann Jurcher kurz vor Schluss.

Doch trotz des deutlichen Ergebnisses zeigte sich der FSV-Trainer zufrieden: ""Wir haben in der zweiten Halbzeit das Spiel sehr ausgeglichen gestalten können und das Spiel gut im Griff gehabt". Allerdings habe es im Strafraum an Durchschlagskraft gefehlt, weshalb man letztendlich mit der Niederlage leben müsse.

Bewährungsprobe Alzenau

Am Samstag gastiert Aufsteiger Bayern Alzenau bei den Bornheimern. Will der FSV dann wieder etwas Zählbares mitnehmen, muss sich Brendels Mannschaft aber wieder entschlossener vor dem Tor präsentieren. Anpfiff der Partie ist um 14 Uhr.

kon