FFC-Trainer Arnautis vor dem Auftakt gegen Potsdam

"Die Zuschauer dürfen sich auf einen heißen Fight freuen"

Niko Arnautis

Fiebert dem Saisonstart entgegen: FFC-Cheftrainer Niko Arnautis. imago images

Der DFB hat für die Eröffnungszeremonie der 30. Bundesliga-Saison der Frauen das Stadion am Brentanobad ausgewählt - die Heimspielstätte des 1. FFC Frankfurt, dem Rekordmeister und einzigen Verein der ersten Stunde. Das Duell: ein echter Klassiker. 38-mal standen sich Frankfurt und Potsdam in der Bundesliga schon gegenüber, 16 Spiele entschied der FFC für sich, 14-mal gewann Turbine.

"Die Vorfreude ist riesig", wird FFC-Trainer Niko Arnautis auf der Vereinswebsite zitiert. "Auch wenn beide Mannschaften aktuell nicht mehr zu den Meisterschaftsfavoriten zählen, zeigen sowohl Potsdam als auch wir einen temporeichen Offensivfußball. Ich glaube, dass beide auch diese Saison eine ordentliche Rolle spielen können. Die Zuschauer dürfen sich also auf einen heißen Fight an einem spannenden Sommerabend freuen."

Frankfurt hatte die zurückliegende Saison als Fünfter abgeschlossen, Potsdam mit acht Punkten mehr als Dritter hinter Bayern München und Titelverteidiger VfL Wolfsburg. Die beiden direkten Duelle der Erzrivalen endeten aus FFC-Sicht 1:3 auswärts in der Hinrunde und 3:3 zu Hause nach einer packenden Aufholjagd (zwischenzeitlich 1:3).

Ein ähnlich spannendes wie torreiches Spiel wünschen sich alle Beteiligten sowie Zuschauer natürlich auch für Freitagabend. Der Startschuss fällt um 18.30 Uhr - zu sehen auch im Free-TV, nachdem Eurosport ab der neuen Saison das jeweilige Topspiel des Spieltages live übertragen wird.

cfl