Drittligist nach furiosem Pokal-Aus

HFC-Coach Ziegner: "Haben als Verein nochmal eine ganz neue Messlatte gelegt"

Torsten Ziegner

Möchte den Schwung mit in die Liga nehmen: HFC-Coach Torsten Ziegner. imago images

"Wir haben als Verein am Montag nochmal eine ganz neue Messlatte gelegt, in jeglicher Hinsicht. Sportlich, kämpferisch, charakterlich und moralisch", äußerte sich Halles Trainer Torsten Ziegner stolz auf der Vereinswebsite. Der HFC kämpfte sich in einer packenden Partie immer wieder ran und zwang Wolfsburg nach dem 3:3-Ausgleichstreffer von Fetsch in die Verlängerung. Ein durchaus vermeidbarer Doppelschlag der Wölfe in der 92. und 94. Spielminute zerstörte allerdings jegliche Hoffnungen auf das überraschende Weiterkommen. "Wir waren 120 Minuten extrem fokussiert und konzentriert. In manchen Situationen waren wir aber nicht wach genug, und das hat dann den Ausschlag gegeben", kritisierte Halles Kapitän Sebastian Mai gegenüber der "Sportschau".

Unglücksrabe Eisele

Das gilt vor allem für Torhüter Kai Eisele, der bei zwei Gegentreffern keine gute Figur machte. Beim 2:1-Führungstreffer von Gerhardt war der 24-Jährige zu spät am Boden. Einen Flachschuss von Roussillon lenkte er unglücklich in die Mitte ab, wo William nur noch ins leere Tor zum 3:2 einschieben musste.

In der Liga hingegen erwies sich der Ex-Rostocker an den ersten vier Spieltagen meistens als sicherer Rückhalt, bei zwei Spielen blieb er gar ohne Gegentor. Nur beim 3:1-Erfolg gegen Chemnitz machte er einen ärgerlichen Fehler, als er sich bei einem Eckball verschätzte und somit den Anschlusstreffer des CFC verursachte: "Das nehme ich auf meine Kappe, und die Szene nervt mich auch. Aber daraus muss ich lernen. Das ist das Berufsrisiko des Torwarts."

Kommenden Montag muss der HFC dann gegen die Reserve des FC Bayern München ran (LIVE! ab 19 Uhr bei kicker.de). Mit einem Sieg gegen den schwach gestarteten Aufsteiger können sich die Hallenser weiter im oberen Tabellenmittelfeld behaupten. Ausreichend Auftrieb wird die Mannschaft nach dem Pokal-Fight sicher gesammelt haben. Trainer Ziegner hofft: "Es wäre wirklich wünschenswert, wenn sich unsere Jungs in jedem Heimspiel darauf verlassen können: Die Kulisse steht hinter uns, hier im eigenen Stadion kann uns nichts passieren. Wir müssen nur Vollgas geben".

kon