Strategiewechsel im Ruhrpott

Schalke 04 trennt sich von FIFA-Profi 'Eisvogel'

'Eisvogel' hat seine letzte Partie im Dress von Königsblau gespielt.

'Eisvogel' hat seine letzte Partie im Dress von Königsblau gespielt. Gfinity

Regionale Talente entwickeln, statt Topspieler einkaufen: So lautet zukünftig die Devise beim FC Schalke 04 Esports. Diesen Ansatz hatte uns Chief Gaming Officer Tim Reichert bereits im April verraten. Mit der Trennung von 'Eisvogel' und Verlängerung von Jungspund Michael 'Deos' Haan zeigt sich der Umschwung nun auch im Kader.

Schermer hatte zu Beginn der FIFA 19-Saison einen Einjahresvertrag bei den Knappen unterschrieben. Nach einer herausragenden Debüt-Saison war das der nächste logische Schritt für den Spieler aus Bayern. Doch anstatt weiter um Titel mitzuspielen, rutschte 'Eisvogel' bei internationalen Turnieren ins Mittelfeld ab. Das frustrierte Verein und Spieler: "Mir ist es in diesem Jahr nicht immer gelungen, meinen hohen Ansprüchen gerecht zu werden." Schermer qualifizierte sich für vier internationale Events, bei denen er jedoch nie weit kam, und holte in der Virtual Bundesliga Club Championship den sechsten Platz mit Schalke.

Abschied im Guten

Trotz des Abgangs nimmt 'Eisvogel' Positives aus seiner Zeit bei Schalke mit. "Ich konnte auf Schalke einiges lernen und habe mich in vielerlei Hinsicht entwickelt. Für diese Chance und für das Vertrauen, das man mir in den vergangenen Monaten entgegengebracht hat, bin ich dem Verein, den Verantwortlichen und den Fans überaus dankbar", verabschiedete sich Schermer. Auch Tim Reichert lobte seinen bald ehemaligen Spieler: "Philipp ist ein vorbildlicher Profi. Ich bin froh über die Entwicklung, die er auf Schalke vollzogen hat und darüber, dass wir diesen Weg gemeinsam mit ihm gegangen sind."

Ob Schalke statt 'Eisvogel' noch einen weiteren jungen Spieler aus der Region holt, steht noch nicht fest. Xbox-Profi und Schalker Urgestein Tim Latka bleibt jedenfalls bis auf weiteres bei den Knappen. Zu Idealz hat sich der Verein bisher noch nicht geäußert hat. Schermer seinerseits sollte jedoch ein neues Team finden. Trotz seiner durchwachsenen Saison zählt er immer noch zu den besseren PlayStation-Spielern in Deutschland.

Christian Mittweg

19

Das sagen die Bundesligisten 2018/19 - 18 Meinungen zum eSport