Innenverteidiger sieht große Chance auf Spielpraxis

Leihgeschäft: Viktoria Köln holt sich Dietz - Auch Tachie kommt

Lars Dietz

Auf Leihbasis in die 3. Liga: Lars Dietz. imago images

Dietz "will so oft wie möglich auf dem Platz stehen, Erfahrungen sammeln und Verantwortung übernehmen". Zwar wäre es "natürlich ein Traum gewesen, in dieser Saison mit Union in der Bundesliga aufzulaufen, für meine persönliche Entwicklung ist ein Jahr mit viel Spielzeit jedoch wichtiger", so Dietz. Die 3. Liga ist für den gebürtigen Bad Sassendorfer kein Neuland: In der vergangenen Spielzeit war er bereits an die Sportfreunde Lotte verliehen und lief dort 16-mal auf.

Auch vonseiten der Köpenicker scheint eine erneute Leihe das perfekte Modell zu sein - viel Spielzeit habe man Dietz in der Bundesliga nämlich nicht zugetraut: "Den positiven Eindruck", den Ruhnert von Dietz' Gastspiel in Lotte gewonnen hatte, habe der Spieler "in der abgelaufenen Vorbereitung absolut bestätigt. Er ist körperlich sehr präsent und hat sich auch spielerisch gut entwickelt", so Ruhnert. Trotz aller lobenden Worte, "mit der aktuellen Konkurrenzsituation in unserer Defensive wäre es für ihn sehr schwierig geworden, die benötigte Spielpraxis zu bekommen".

Chance zur Weiterentwicklung

Obwohl für Dietz "mehrere Anfragen aus der 2. Bundesliga vorlagen", war das entscheidende Kriterium für den Defensivakteur, "dass er auf der Position des Innenverteidigers zum Zug kommt". Dementsprechend zufrieden zeigen sich die Verantwortlichen, dass Dietz, der im Januar 2018 aus der Dortmunder U 23 in die Hauptstadt gewechselt war, beim Drittliga-Neuling den nächsten Schritt machen wird: "Von seinem Potenzial sind wir überzeugt und sehen in der Leihe nach Köln eine sehr gute Chance zur Weiterentwicklung."

Tachie bringt Tempo mit

Weiterentwickeln will sich auch der erst 20-jährige Tachie, den es vom VfL Wolfsburg II fest nach Köln zieht. Der Stürmer wurde ebenfalls am Dienstag von der Viktoria unter Vertrag genommen. Für Tachie ist die 3. Liga Neuland, für die Wolfsburger Zweitvertretung kam er aber 22-mal in der Regionalliga zum Einsatz. Dort erzielte er für den Meister der Regionalliga Nord, der in den Aufstiegsspielen am FC Bayern II scheiterte (3:1, 1:4), neun Tore. In der laufenden Spielzeit wurde er dreimal eingewechselt. "Er ist ein Spieler, der für sein Tempo bekannt ist. Er passt in unser Profil und gibt uns in der Offensive deutlich mehr Optionen", begründete Viktoria-Sportvorstand Franz Wunderlich die Verpflichtung. "Ich bin dankbar, dass ich diese Chance bekomme und mich beim FC Viktoria Köln beweisen darf", meinte der frühere Junioren-Nationalspieler Tachie, der bereits am Wochenende beim Heimspiel gegen die SpVgg Unterhaching spielberechtigt sein wird.

kög/nik

20

Kirchhoff, Kobylanski & Co.: Neuzugänge der 3. Liga