Pause für Grillitsch und Bebou

Kramaric zurück in Hoffenheim

Andrej Kramaric

Trainiert individuell: Hoffenheims Andrej Kramaric. imago images

Beide hatten sich in Würzburg läuferisch aufgerieben, Grillitsch hatte schon gegen Ende der regulären Spielzeit mit Krämpfen zu kämpfen und erlebte den Rest der Partie mit beidseitig dick bandagierten Waden von draußen. Bebou, der in Hannover weite Teile der vergangenen Saison wegen Verletzungen gefehlt hatte, musste seine Antritte und Dribblings gleich 120 Minuten lang durchziehen. Also gönnte das Trainerteam um Chefcoach Alfred Schreuder den beiden noch eine Verschnaufpause.

Bittencourt verletzt, Baumgartner gesperrt

Zumindest zurück im Kraichgau ist mittlerweile wieder Andrej Kramaric. Der Kroate hatte sich wegen seiner anhaltenden Knieprobleme zuletzt bei einem Arzt seines Vertrauens in der Heimat behandeln lassen. Aber auch der Stürmer war noch nicht mit den Kollegen auf dem Platz zu sehen, sondern trainierte weiter individuell. Das Comeback des Hoffenheimer Torjägers wird sich also noch einige Zeit hinziehen. Auch Sturmpartner Ishak Belfodil, der nach seiner Kreuzbanddehnung in der Vorwoche schon einige Einheiten mit der Truppe absolviert hatte, arbeitete diesmal ebenso individuell wie Philipp Ochs (umgeknickt) und weiterhin Leonardo Bittencourt (Adduktorenprobleme). Dafür kehrte Neuzugang Sargis Adamyan ins Mannschaftstraining zurück.

Die beiden Youngster Christoph Baumgartner und Ilay Elmkies sind in dieser Woche bei der U 23, die an diesem Dienstag in Walldorf (19 Uhr) und am Sonntag gegen die Offenbacher Kickers gleich zweimal gefordert ist. Baumgartner ist nach seiner Gelb-Roten Karte im letzten Saisonspiel in Mainz für den Auftakt in Frankfurt ohnehin noch gesperrt.

Michael Pfeifer

Das Original: kicker-Sonderheft 2019/20

Bundesliga-Sonderheft: Der Klassiker

alle Videos in der Übersicht