Regionalligist Eichstätt nach Pokal-Pleite

Mattes: "Das 2:0 war der Genickbruch"

Markus Mattes

Ist über das Ausscheiden im DFB-Pokal enttäuscht: Eichstätt-Trainer Markus Mattes. imago images

"Wir wollten eine bessere Leistung zeigen und ein achtbares Ergebnis erzielen", äußerte sich VfB-Trainer Markus Mattes enttäuscht nach dem Spiel. Bereits früh nutzten die Herthaner die Schläfrigkeit der Eichstätter aus und führten bereits nach zwölf Minuten mit 2:0. Kurz zuvor hatte Eichstätt selbst noch zwei gute Möglichkeiten, das Spiel in eine andere Richtung zu lenken, doch Zitzelsberger und Fries verfehlten das Tor beide Male nur knapp. "Um das Spiel eng zu machen, musst du den einfach machen. Das war sehr ärgerlich", monierte Mattes Fries' knapp verfehlten Heber. Der folgende Doppelschlag der Hertha sei dann der "Genickbruch" gewesen.

In der Folge hätte man sich vorgenommen, "das Ganze bestmöglich zu verteidigen". Doch auch bei den weiteren Treffern offenbarte die Eichstätter Defensive große Lücken und Abstände. Beim 3:0 konnte Herthas Darida nach einem Freistoß, den man laut Mattes "auch andersherum hätte pfeifen können", seelenruhig flanken. Grujic legte per Kopf für Ibisevic ab, der den Ball nur noch einnicken musste. Eichstätts Kügel sorgte zwar mit dem 1:3-Anschlusstreffer für einen kurzen Moment der Freude, der allerdings nicht von langer Dauer bleiben sollte.

Denn nur zehn Minuten später ließ die Eichstätt-Defensive Kalou sträflich allein im Rückraum, der den Ball dann nur noch trocken einschieben muss. Alexander Esswein stellte dann eine Viertelstunde vor Schluss auf den 1:5-Endstand ein.

Insgesamt wird die Partie wegen des "absolut besonderen Rahmens" wohl noch lange als Highlight der jüngeren Vereinsgeschichte in Erinnerung bleiben. Der Sieg der Hertha war laut Mattes, vor allem aufgrund der hohen spielerischen Qualität, "absolut verdient".

Eichstätt unter der Woche bereits wieder in der Liga gefragt

Bereits am Donnerstag ist der VfB wieder in der Regionalliga Bayern beim Spiel gegen den TSV Buchbach gefordert. Momentan belegen die Oberbayern "nur" den elften Tabellenplatz, allerdings hängt Mattes' Truppe auch noch mit zwei Nachholspielen hinterher.

Ob der Vorjahreszweite nächste Saison wieder im DFB-Pokal vertreten sein wird, ist fraglich. Im bayerischen Verbandspokal schieden die Eichstätter gegen den Landesligisten TV Aiglsbach in der ersten Runde aus. Eine Qualifikation ist somit nur noch als bestplatzierter teilnahmeberechtigter Regionalligaklub möglich.

kon / Norbert Dengler