Cheeseheads feiern in und ums Stadion das große Jubiläum

Vor 100 Jahren: Die Green Bay Packers werden gegründet

Lambeau Field

Heimstätte der 100-jährigen Green Bay Packers: das legendäre Lambeau Field. imago images

Rein sportlich war die letzte Regular Season ein mittelschwerer Reinfall - schließlich verpassten die Packers nach zuvor acht Endrundenteilnahmen in Serie zum zweiten Mal in Folge die Play-offs. So etwas gab es unter der Führung von Star-Quarterback Aaron Rodgers (35, seit 2005 im Team, seit 2008 als Nachfolger von Legende Brett Favre Starter und Super-Bowl-Champion von 2010/11) bislang noch nicht.

In besonderer Erinnerung bleibt die Spielzeit 2018/19 dennoch, es ist schließlich die 100. Football-Saison dieses stolzen und immens erfolgreichen Teams gewesen. Neun Meisterschaften im "alten" System (1929, 1930, 1931, 1936, 1939, 1944, 1961, 1962, 1965) sowie vier Super-Bowl-Siege (I in 1967, II in 1968, XXXI in 1997, XLV in 2011) sind bis heute die größte Titelsammlung der NFL.

An diesem Sonntag nun sind die Packers exakt 100 Jahre alt geworden und haben das mit Fans, Ex-Spieler, aktuellen Athleten sowie einem bunten Programm ausgiebig gefeiert. Seit dem 11. August 1919 besteht dieses Team, ist Teil des American Footballs und ist einst vom Sportjournalisten George Whitney Calhoun sowie dem kaufmännischen Angestellten Earl "Curly" Lambeau gegründet worden.

Seine besondere Struktur hat sich der Klub bis heute bewahrt. Als einzige Football-Mannschaft sind die Packers nicht im Besitz einer Einzelperson oder eines Unternehmens, sondern mehrerer hunderttausend Anteilseigner.

Dabei ist die Entstehung des Namens auf eine frühe Form von Sponsoring zurückzuführen. Lambeau, damals bei der Indian Packing Company tätig, bekam von seinem Arbeitgeber 500 US-Dollar zur Beschaffung von Teamkleidung und Ausrüstung - unter der Bedingung, dass das Unternehmen im Vereinsnamen auftaucht.

Spiele in Green Bay werden für die Auswärtsmannschaften vor allem im Spätherbst und Winter regelmäßig zur Tortur. Die Temperaturen sinken auf zweistellige Minusgrade, die leidenschaftlichen und dreieckige Emmentaler-Stücke tragenden Fans ("Cheeseheads") sorgen Partie für Partie für eine ganz besondere Atmosphäre. Ihre Heimspiele tragen die Packers im Lambeau Field aus, das 1965 zu Ehren des kurz zuvor verstorbenen Klubgründers umbenannt wurde.

Mastermind Lombardi

Vince Lombardi

Ein ganz großer Bestandteil der Geschichte von "The Pack": Vincent Thomas "Vince" Lombardi. imago images

Ein fester Bestandteil der Packers-Historie ist neben vielen großen Spielern allen voran Vincent Thomas "Vince" Lombardi, der am 11. Juni 1913 in Brooklyn/New York geboren wurde und am 3. September 1970 in Washington D.C. starb. Er war zwischen 1959 und 1967 Head Coach der Green Bay Packers und gewann mit ihnen fünf Meisterschaften in sieben Jahren, darunter die ersten beiden Super Bowls. Außerdem ist der Pokal, den der Sieger des Super Bowls Jahr für Jahr bekommt, nach ihm benannt - die Vince Lombardi Trophy.

Wie intensiv sich Revolutionär Lombardi mit Football befasste, unterstreicht womöglich am allerbesten dieser Satz von ihm: Football sei ein "Spiel für Verrückte. Und ich bin der größte Verrückte von allen."

sid/mag

10

Extreme Play-off-Dürrephasen: Wer wartete am längsten?