Zahlreiche Besucher bei den 32 Spielen der 1. Runde

437.269 Fans! Neuer Zuschauer-Rekord im DFB-Pokal aufgestellt

Atlas Delmenhorst

Gastgeber und Gast zugleich: Die Mannschaft von Atlas Delmenhorst im Weserstadion. picture-alliance

Zu den bis Sonntagabend ausgetragenen 28 Partien der 1. Runde waren 367.388 Besucher in die Stadien geströmt (im Schnitt 13.121). Nach den vier Partien am Montagabend summierte sich die Gesamtzahl auf 437.269 Zuschauer (plus 69.881) - das macht pro Spiel einen Schnitt von 13.664.

Der bisherige Rekord stammt aus der Saison 2015/16, damals wurden 368.304 Zuschauer gezählt (Schnitt 11.510). Kurzum: Die bisherige Bestmarke ist gesprengt worden! Vor den letzten vier Pokal-Matches am Montagabend fehlten nur noch 916 Zuschauer, was um ein Leichtes gestemmt wurde.

Neun Spiele sind ausverkauft

Von Freitag bis Montag sollten am Ende ganze neun Partien ausverkauft werden - nämlich die in Rödinghausen (2236 Zuschauer), Lübeck (11.500), Würzburg (13.090), Chemnitz (13.130), Mannheim (24.302), Aachen (30.861), Bremen (41.500), Halle (13.500), und Cottbus (20.602).

Bei der Partie im Bremer Weserstadion hatte Atlas Delmenhorst außerdem einen Zuschauerrekord für einen Amateurklub im Zuge der 1. Runde des DFB-Pokals aufgestellt: Zum "Heimspiel" des niedersächsischen Oberligisten gegen den SV Werder um Doppelpacker Claudio Pizarro (1:6) kamen 41.500 Fans. Die bisherige Rekordmarke hielt Germania Windeck, die 2010 in Köln 41.100 Besucher gegen Bayern München (0:4) empfingen.

Peter Nickel

11

Pizarro und Lewandowski an der Pokaltorjäger-Spitze