Drei Doppelpacks in den ersten vier Spielen

Bunjaku über seinen Lauf: "Das ist auch für mich neu"

Albert Bunjaku

Gut drauf: Albert Bunjaku. imago images

Mit drei Doppelpacks in den ersten vier Spielen hat Bunjaku Neuling Viktoria Köln zu einem starken Drittliga-Einstand geschossen. Einen derartigen Lauf hat der frühere Bundesliga-Torjäger, der Ende November 36 Jahre alt wird, noch nie erlebt. "Das ist auch für mich etwas Neues", lacht Bunjaku. "Daran sieht man, dass der Fußball unerwartete Dinge parat hält."

In der Regionalliga hatte er sich mit dem Toreschießen vergleichsweise zurückgehalten. Braucht Bunjaku also die "große" Bühne? "Es fühlt sich irgendwie so an", meint er. Hinzu komme, dass sich die regelmäßigen Einsätze in der vergangenen Saison jetzt auszahlen.

Für die gesamte Viktoria-Offensive (im Schnitt fünf Tore pro Begegnung) laufe es so gut, "weil wir uns bereits aus der vergangenen Saison kennen, wir sind eingespielt. Außerdem kommt es uns entgegen, wenn wir auf Gegner treffen, die Fußball spielen wollen. In der Regionalliga sind wir häufig auf eine Wand zugelaufen."

Wie sich das für einen Fußball-Profi so gehört, tritt Bunjaku gleichzeitig natürlich auf die Bremse, sagt: "Wir sollten jetzt nicht anfangen herumzuträumen. Wenn wir aber so weitermachen, können wir eine ganz gute Runde spielen."

Das komplette Interview lesen Sie in der Montagsausgabe des kicker. Darin äußert sich Bunjaku über körperliche Fitness, sein gutes Verhältnis zu Trainer Pavel Dotchev und ein weiteres Profi-Jahr.

Tobias Carspecken/cfl

21

"Der perfekte Kapitän": Eckardt und Co. in der Saison 2019/20