Brite startet nach Hüft-OP beim Masters-Turnier

Murray gibt Einzel-Comeback in Cincinnati

Andy Murray

Andy Murray wird in Cincinnati nach seiner Hüft-OP sein Comeback im Einzel geben. imago images

Comeback kommt überraschend

Nach einem Auftritt mit der US-Amerikanerin Serena Williams im Mixed-Wettbewerb von Wimbledon im Juli hatte der dreimalige Grand-Slam-Sieger noch gesagt, dass er wenig Hoffnung auf eine baldige Rückkehr im Einzel habe. Zuletzt war er nur im Doppel oder Mixed angetreten - das allerdings erfolgreich: Beim Rasenturnier im Londoner Queen's Club holte Murray im Doppel gemeinsam mit dem Spanier Feliciano Lopez den Titel.

Bei seinem Comeback im Einzel trifft der Brite zum Auftakt in Cinicinnati auf den selbst lange verletzten Franzosen Richard Gasquet. Auf den Sieger wartet in der zweiten Runde der an Nummer vier gesetzte French-Open-Finalist Dominic Thiem (Österreich).

Das Hartplatz-Turnier in Cincinnati, welches Murray 2008 und 2011 gewann, gilt auch als Vorbereitung auf die US Open in New York. Ein Start beim letzten Grand-Slam-Turnier (26. August bis 8. September) ist dennoch unwahrscheinlich.

"Ich möchte nicht noch eine große Operation"

Murray hatte mit langwierigen Hüftbeschwerden zu kämpfen. Im Januar hatte der Schotte sogar befürchtet, seine Karriere beenden zu müssen. "Ich würde es lieben zu spielen", sagte Murray, er müsse jedoch mit Weitsicht planen. "Ich möchte nicht noch eine große Operation in ein paar Jahren durchmachen müssen. Ich muss sichergehen, dass die, die ich hatte, so lange wie möglich Wirkung zeigt."

dpa/sid/aja