Ohne Mathenia nach Ingolstadt - Geis vor Debüt?

Nürnberg: Canadi kündigt Wechsel an

Damir Canadi

Blick nach vorne: Damir Canadi steht mit dem 1. FC Nürnberg vor dem DFB-Pokalspiel in Ingolstadt. imago images

Klar ist: Mit dem FC Ingolstadt hat der Club einen harten Brocken zugelost bekommen, die Herausforderung hätte in der 1. Runde des DFB-Pokals, noch dazu auswärts, wohl kaum schwerer sein können. Denn Ingolstadt befindet sich mit vier absolvierten Pflichtspielen voll im Saft, zudem strotzen die Oberbayern nach drei Siegen, einem Unentschieden und Platz 1 in der 3. Liga vor Selbstvertrauen.

"Ingolstadt ist eine sehr einsatzfreudige und lauffreudige Mannschaft. Sie agieren gut auf den zweiten Ball, da müssen wir aufmerksam sein", sagte Club-Coach Canadi am Donnerstag. Seine Spieler scheint er vor dem kommenden Gegner nicht mehr warnen zu müssen. "Auch wenn sie abgestiegen sind, sie haben eine sehr gute Mannschaft, das wird ein schwieriges Spiel", erklärte Innenverteidiger Asger Sörensen. Und Nürnbergs neuer Mittelfeldstratege Geis präzisierte: "Sie haben eine robuste Mannschaft mit Kutschke vorne drinnen, außerdem haben sie mit Beister einen guten Außenbahnspieler dazubekommen."

Er macht einen guten Eindruck und hat die ersten Einheiten gut weggesteckt. Er wird im Kader stehen.

Damir Canadi über Johannes Geis

In der Donaustadt könnte Geis seine Premiere im Club-Trikot feiern. "Er macht einen guten Eindruck und hat die ersten Einheiten gut weggesteckt. Er wird im Kader stehen", so Canadi. Nach dem 0:4 gegen Hamburg, die höchste Heimniederlage in der Nürnberger Zweitliga-Geschichte, kündigte der Österreicher den "ein oder anderen Wechsel" in der Anfangsformation an.

Lukse hat wohl die Nase vorn

Sicher verzichten muss Canadi beim Drittligisten auf Schlussmann Christian Mathenia, der die Geburt seines Kindes erwartet. Wer anstelle des 27-Jährigen das Tor hüten wird, wollte Canadi noch nicht abschließend verraten, gab aber eine klare Tendenz zu erkennen: "Wir haben drei hervorragende Torhüter. Lukse hat es bislang sehr gut gemacht." Neben dem 31-jährigen Österreicher stünde Patric Klandt als weitere Alternative zur Verfügung. Ein leichtes Fragezeichen steht laut Canadi hinter dem Einsatz von Fabian Nürnberger. Der Außenverteidiger hatte beim Abschlusstraining am Mittwoch aufgrund einer Kniereizung gefehlt.

tow