DFB-Pokal, 1. Runde

BVB gewinnt dank Reus und Paco Alcacer - FCN und Gladbach jeweils 1:0

Borussia Dortmund um Torschütze Marco Reus (rechts)

Torschütze Marco Reus (rechts): Nach einem 0:0 zur Pause freute sich der BVB in Abschnitt gegen den KFC Uerdingen. imago images

Großkreutz rettet, Reus und Paco Alcacer treffen - und Hummels' Rückkehr

Flutlicht an in Düsseldorf hieß es zum Auftakt der 1. Runde im DFB-Pokal am Freitag - Drittligst Uerdingen traf auf Bundesligist Dortmund. Hochemotional war dieser Abend sicherlich für Krefelds Profi Großkreutz: Der 31-jährige Ex-Nationalspieler stand schließlich zwischen 2009 und 2015 für seine große Liebe BVB auf dem Feld.

An diesem Abend verhinderte der deutsche Meister von 2011 und 2012 auch mit einer Rettung kurz vor der Torlinie das 0:1 gegen den turmhohen Favoriten (5. Minute), sah auf der anderen Seite beinahe die überraschende Führung (7., Hitz-Parade nach Rodriguez-Schlenzer) - und hatte Glück, dass Paco Alacacer (28.) & Co. Chancen ausließen. Am Ende freuten sich die Uerdinger über ein glückliches 0:0 zur Pause und haderten in Minute 49, als Reus den Ball etwas mit der Hand spielte und direkt danach schnurstracks zum 1:0 traf. Mit der Führung im Rücken taten sich die Westfalen relativ leicht - und machten mit einem direkt verwandelten Freistoß von Stürmer Paco Alcacer alles klar (70.). Damit hatte auch Neuzugang Hummels bei seiner BVB-Rückkehr Grund zum Feiern.

Thurams Flugeinlage reicht Gladbach

Marcus Thuram

Eingeflogen und erfolgreich eingenickt: Marcus Thuram. imago images

Reichlich Geduld war am Hardtwald gefragt, denn die Partie zwischen Zweitligist SV Sandhausen und Europa-League-Teilnehmer Borussia Mönchengladbach ging erst nach längerer Verzögerung los (um 21.30 Uhr statt 20.45 Uhr). Der Grund: Gewitter. Am Ende sollte der Ball aber rollen - und auch direkt ins Tor fliegen: Nach einem Stellungsfehler von Nauber köpfte Neuzugang Thuram (Sohn von 1998er Weltmeister Lilian Thuram) sehenswert zum 1:0 für die Fohlen ein (19.). Der Treffer spendete der Elf vom Niederrhein Selbstvertrauen, war der Start im Regenchaos der Kurpfalz doch eher schleppend verlaufen. Dennoch gab sich der SVS nicht auf, kam zwischenzeitlich gleich dreimal dem 1:1 nahe (33., 34., 36.).

Auch in den zweiten 45 Minuten versteckte sich der Underdog nicht, so näherte sich zum Beispiel Diekmeier direkt an (50.). Später folgte ein Versuch von Förster (61.). Gladbach indes verwaltete eher, spielte in dieser auch arg zerfahrenen Partie hin und wieder mit dem Feuer. Letztlich brachten die Borussen die knappe Führung über die Zeit, überstanden auch emotionale Schlussminuten mit reichlich Diskussionen.

Dovedan erlöst Nürnberg im fränkisch-bayerischen Duell

Nikola Dovedan (1. FC Nürnberg)

Den Ball ins Tor schauen: Nikola Dovedan trifft spät und feiert mit dem 1. FC Nürnberg das Weiterkommen in Ingolstadt. imago images

Eine turbulente Anfangsphase sahen die Zuschauer bei der dritten Partie des Pokalabends zwischen Zweitliga-Absteiger Ingolstadt und Bundesliga-Absteiger Nürnberg. Während die Schanzer zunächst das vermeintliche 1:0 bejubelten (2., Abseits), hätte es auf der anderen Seite Rot für FCI-Profi Keller nach einer Notbremse an Kerk geben müssen (6.) - gab es aber nicht. So ging es mit einem Elf-gegen-elf weiter und mit einem Abseitstor dieses Mal von FCN-Profi Sörensen (22.). Es war also durchaus etwas geboten, wenngleich es 0:0 nach 45 Minuten heißen sollte - auch weil Bilbija noch verzog (37.).

In den zweiten Abschnitt fand Nürnberg besser, doch Ishak, Dovedan, Geis via Freistoß & Co. verfehlten ihr Ziel knapp. Kurz vor Ablauf der regulären Spielzeit gelang dem Club jedoch die vielumjubelte Führung - in einer Phase, in der alles auf die Verlängerung hingedeutet hatte: Kerk flankte von der linken Seite scharf ins Zentrum, wo Ingolstadts Paulsen verpasste und Dovedan direkt unter die Latte traf (87.). Das 1:0 brachte der FCN in diesem fränkisch-bayerischen Duell über die Zeit und zog damit in die 2. Runde ein.

mag

15

Bilder zur Partie KFC Uerdingen 05 - Borussia Dortmund