Deutsche Meisterschaft,

Mihambos Traumsprung - Krause eine Klasse für sich

Malaika Mihambo

Legte einen Riesensprung hin: Malaika Mihambo.

Europameisterin Malaika Mihambo hat mit einem Riesensatz ihren dritten deutschen Meistertitel im Weitsprung gewonnen. Die 25-Jährige von der LG Kurpfalz flog am Sonntag im Berliner Olympiastadion im letzten Durchgang auf die persönliche Bestweite von 7,16 Meter hinaus. Die Zweitplatzierte Merle Homeier aus Bückeburg lag mit 6,42 Meter weit zurück.

Mihambo sprang damit in diesem Jahr bereits zum vierten Mal über sieben Meter und ist derzeit die beste Weitenjägerin der Welt. Bei der Leichtathletik-WM Ende September in Doha/Katar wird sie wahrscheinlich auch über 100 Meter antreten. Auf dieser Distanz belegte sie am Samstag den dritten Rang hinter den Spezialistinnen Tatjana Pinto und Gina Lückenkemper.

3000 Meter Hindernis: Krauses fünfter Streich

Gesa Krause ist zum fünften Mal hintereinander deutsche Meisterin über 3000 Meter Hindernis. Die Europameisterin aus Trier setzte sich am Sonntag bei den Leichtathletik-Titelkämpfen in Berlin unangefochten in 9:28,45 Minuten durch. Zweite im Olympiastadion wurde Jana Sussmann in 9:54,72 Minuten.

Speerwurf: Hofmann nutzt Wildcard

Andreas Hofmann

Wiederholte seinen Triumph aus dem Vorjahr: Andreas Hofmann. picture alliance

Der Vorjahressieger und Vize-Europameister konnte am Sonntag allerdings erst im sechsten und letzten Versuch Julian Weber vom ersten Platz verdrängen. Mit 87,07 Meter setzte sich der Mannheimer gegen den Mainzer (86,60) in einem insgesamt schwachen Wettkampf durch. Olympiasieger Thomas Röhler aus Jena enttäuschte als Dritter mit 82,70 Meter.

Hofmann ist mit 88,09 deutscher Jahresbester und in der Welt bisher nur vom Esten Magnus Kirt (90,61) übertroffen. Weltmeister Johannes Vetter, zuletzt wegen einer Adduktorenverletzung lange außer Gefecht, verletzte sich beim Aufwärmen und meldete sich mit dick bandagierter Wade ab. Der Offenburger hat allerdings für die WM Ende September in Doha als Titelverteidiger eine Wildcard.

Moderner Fünfkampf: Schleu setzt sich durch

Die Weltranglisten-Erste Annika Schleu ist neue deutsche Meisterin im Modernen Fünfkampf. Die WM-Zweite von 2018 gewann den Titel am Sonntag bei den "Finals" in Berlin. Nach den Disziplinen Schwimmen, Fechten, Reiten, Laufen und Schießen setzte sich die 29-Jährige vor der ebenfalls aus Berlin stammenden Ronja Steinborn durch. Staffel-Weltmeisterin Rebecca Langrehr (Berlin) wurde Dritte. Vor dem abschließenden «Laser-Run» hatte die große Favoritin Schleu noch auf Platz fünf gelegen.

dpa