3. Liga

HFC bezahlt Sieg teuer: Schilk renkt sich die Hüfte aus

Boyd gibt Einstand beim 3:1 gegen Chemnitz

HFC bezahlt Sieg teuer: Schilk renkt sich die Hüfte aus

Tobias Schilk im Duell mit Tobias Müller (re.)

Musste in der 39. Minute vom Platz getragen werden: Tobias Schilk, rechts der Chemnitzer Tobias Müller. picture-alliance

Tobias Schilk konnte das Spiel des HFC nicht beenden. In der 39. Minute brachte der Hausherren-Akteur den Chemnitzer Tarsis Bonga in einem mit Gelb geahndeten Foul zu Fall - und verletzte sich dabei schwer.

Der 27-Jährige renkte sich die Hüfte aus und musste nach einer Behandlungspause mit der Trage vom Feld gebracht werden. Niklas Kastenhofer kam in die Partie, während Schilk ins Krankenhaus gebracht wurde, wo er sich auch noch am Samstagabend in Behandlung befand.

Wie der Hallesche FC inzwischen mitteilte, werde der Ex-Mainzer, der 148 Drittliga-Spiele auf seinem Konto hat (ein Tor), nun für mehrere Monate ausfallen.

Einstand für Boyd - Assist!

In der 57. Minute brachte HFC-Coach Torsten Ziegner kurz nach dem 1:1-Ausgleich der Gäste mit Terrence Boyd den offensiven Neuzugang aufs Feld, der erst unter der Woche vom FC Toronto nach Deutschland zurückgeholt worden war. Und der 28-jährige ehemalige Darmstädter und Leipziger, ausgebildet bei Hertha BSC und Borussia Dortmund, brauchte nur fünf Minuten, um seinem Teamkollegen Bentley-Bexter Bahn mit einer genauen Ablage das 2:1 zu ermöglichen (62.). Der HFC war wieder auf Siegkurs und gewann letztlich durch ein spätes Tor von Patrick Göbel mit 3:1. Nach einer perfekten englischen Woche mit neun Punkten aus drei Spielen belegen die Saalestädter vor dem nächsten Punktspiel am 19. August gegen Bayern München II den dritten Tabellenplatz. Noch vor diesem Spiel empfängt Halle im DFB-Pokal den VfL Wolfsburg (12.8., 18.30 Uhr).

aho