Nach Doppel-WM-Sieg

Freistilschwimmer Wellbrock wieder deutscher Meister über 1500 Meter

Erst doppelter Champion bei der WM in Südkorea, jetzt deutscher Meister: Florian Wellbrock.

Erst doppelter Champion bei der WM in Südkorea, jetzt deutscher Meister: Florian Wellbrock. imago images

Bei seinem WM-Titel hatte Wellbrock vor einer Woche nach 14:36,54 angeschlagen. Aber auch mit der Zeit vom Samstag war der Magdeburger noch mehr als eine halbe Minute schneller als der Zweitplatzierte.

Außer über 1500 Meter hatte Wellbrock bei den Weltmeisterschaften in Südkorea Gold im Freiwasserrennen über zehn Kilometer gewonnen. Ohne Druck wollte er sich in Berlin über 200 Meter "austoben" und Spaß haben. Hier belegte er beim Sieg des Favoriten Poul Zellmann (1:47,55) mit mehr als zwei Sekunden Rückstand den siebten Platz.

Auch seine Freundin Sarah Köhler, die in Korea Silber über 1500 Meter Freistil und Gold mit der Freiwasser-Staffel gewann, hatte am Samstag Spaß über die 200 Meter. In 1:58,56 Minuten blieb sie als Vierte zwei Hundertstelsekunden unter ihrer Bestzeit. Der Titel ging an Annika Bruhn (1:58,07).

Im letzten Rennen vor seinem Urlaub sicherte sich Marco Koch den Titel über 200 Meter Brust. Der Weltmeister von 2015, der sich in Gwangju mit der zweitbesten Zeit überhaupt und Rang fünf in der Weltspitze positionierte, siegte in 2:10,15 Minuten.

dpa