Offensivspieler kehrt nach Lotte zurück

Essen trennt sich von Freiberger

Kevin Freiberger

Nach nur einer Saison: Kevin Freiberger verlässt RW Essen und wechselt zurück nach Lotte. imago images

Erst im Sommer 2018 wechselte Freiberger von den Sportfreunden Lotte zum Ligakonkurrenten. Der gebürtige Essener galt als Hoffnungsträger bei RWE, bereits im ersten Pflichtspiel zog sich der 30-Jährige jedoch einen Kreuzbandriss zu und verpasste somit den Großteil der Saison. Wettbewerbsübergreifend kam er in der vergangenen Spielzeit auf lediglich drei Einsätze.

"Gehe nicht im Groll"

Sportdirektor Jörn Nowak äußerte sich wie folgt zur Vertragsauflösung: "Kevins sportliche Situation bei uns war für ihn zuletzt unbefriedigend. Deshalb ist er mit dem Wunsch an uns herangetreten, den Verein zu verlassen. Nach intensivem internen Austausch haben wir uns dazu entschieden, diesem Wunsch zu entsprechen."

Freiberger selbst stellte klar, dass er keinesfalls "im Groll" gehe, denn es wurde "immer völlig offen und transparent" mit ihm umgegangen. Es sei lediglich "ein bisschen Wehmut mit dabei" gewesen, so der Offensivspieler: "Letztendlich habe ich sportlich keine Perspektive mehr gesehen."

Rückkehr nach Lotte

Nun zieht es Freiberger zurück zu den Sportfreunden Lotte, für die er bereits (mit Unterbrechung) viereinhalb Saisons auflief. Der 30-Jährige, der mit den Sportfreunden bereits in die 3. Liga aufgestiegen war und das Viertelfinale des DFB-Pokals erreicht hatte, äußerte sich wie folgt zu seinem Wechsel: "Ich musste nicht lange überlegen, als es die Option gab, nach Lotte zurückzukehren. Wir wollen wieder an die gemeinsamen Erfolge aus früheren Zeiten anknüpfen." Seinen zukünftigen Trainer Ismail Atalan, den derzeit arge Personalsorgen plagen, kennt er schon aus früheren gemeinsamen Zeiten.

kon