Franzose erlitt nur schwere Knieprellung - Bänder stabil

Coman gegen BVB dabei - Schonung für Gnabry

Kingsley Coman

Wieder ab Freitag auf den Beinen: Kingsley Coman. imago images

Coman hatte sich gegen Tottenham Hotspur (5:6 i.E) eine schwere Knieprellung zugezogen, an den Bändern ist allerdings nichts lädiert. Das war das Ergebnis einer Untersuchung der medizinischen Abteilung um den Münchner Vereinsarzt Dr. Hans-Wilhelm Müller-Wohlfahrt, die am Donnerstag durchgeführt wurde.

Damit ist der pfeilschnelle Außenbahnspieler auch ein Kandidat für das prestigeträchtige Duell bei Borussia Dortmund um den Supercup am Samstag (20.30 Uhr, LIVE! bei kicker.de). "Der King (Coman. Anm. d. Red.) ist wohlauf. Er trainiert heute und ist dann auch am Samstag dabei", sagte Bayern-Coach Niko Kovac auf der Pressekonferenz am Freitag.

Coman ist in Sachen Verletzungen ein gebranntes Kind. In der vergangenen Spielzeit zog sich der Franzose nach starken 45 Minuten im Auftaktspiel zur Saison 2018/19 gegen Hoffenheim nach einem Zweikampf mit Nico Schulz (3:1) einen Riss der Syndesmose am linken Sprunggelenk zu und feierte erst am 13. Spieltag wieder sein Comeback.

Wegen genau derselben Verletzung hatte Coman weite Teile der Rückrunde der Spielzeit 2017/18 verpasst und musste damit auch bei der WM in Russland zuschauen, bei der sich seine Mannschaftskollegen mit dem WM-Titel schmückten.

Gnabry wird geschont - Javi Martinez hat Knieprobleme

Serge Gnabry hingegen macht wie auch Javi Martinez (Knieprobleme) die Reise nach Dortmund nicht mit. Der Offensivspieler wird laut Kovac "geschont, damit er dann für die erste Pokalrunde fit ist". Der deutsche Nationalspieler wurde im Halbfinale des Audi Cup gegen Fenerbahce schon nach 20 Minuten wegen Oberschenkelproblemen ausgewechselt.

bst

Die teuersten Einkäufe der Liga: Keiner toppt Hernandez