Der Schwede und sein Fitness-Geheimnis

Der "ewige Oscar": Wendt links hinten noch konkurrenzlos

Gladbachs Oscar Wendt

Hinten links gesetzt: Gladbachs Oscar Wendt. imago images

Die Vorbereitung zeigt es gerade wieder: Der Schwede ist bei der Borussia weiterhin konkurrenzlos auf der linken Abwehrseite. Youngster Andreas Poulsen (19) fehlt noch Einiges, um den Routinier ernsthaft unter Druck setzen zu können. Und bei Mamadou Doucouré (21), der ebenfalls für die Linksverteidigerrolle infrage käme, ist Geduld gefragt. Der seit drei Jahren von Verletzungen geplagte Franzose soll behutsam herangeführt werden und ist momentan keine Option für die Startelf.

Solange kein Sarr oder ein anderer verpflichtet wird, bleibt der "ewige Oscar" (seit 2011 in Gladbach) wieder einmal unantastbar. Eine gewohnte Situation: In den vergangenen Jahren hat Wendt noch jeden Konkurrenzkampf gewonnen und selbst einem Nico Schulz (jetzt Borussia Dortmund) keine Chance gelassen. Der 33-jährige lacht, wenn er das Geheimnis seiner Fitness lüften soll. "Ich bin Schwede, das ist das Geheimnis! Wir Schweden sind stark. So einfach ist das."

Jeder weiß, dass ich mich bei der Borussia sehr wohlfühle und in dem Verein so lange wie möglich spielen will.

Oscar Wendt

Über die Zahl einer Einsätze hatte sich Wendts Vertrag in der vergangenen Saison automatisch bis zum Sommer 2020 verlängert. Auch dann müsse für ihn in Gladbach noch nicht Schluss sein, findet der Dauerbrenner. "Jeder weiß, dass ich mich bei der Borussia sehr wohlfühle und in dem Verein so lange wie möglich spielen will", sagt Wendt. "Im Fußball weiß man nie, was passiert. Beim Thema Zukunft lasse ich alles auf mich zukommen."

Jan Lustig

kicker.tv Hintergrund

"Ich möchte Meister werden" - Gladbachs neuer Fan-Optimusmus

alle Videos in der Übersicht