Wide Receiver von New Orleans steigt in die höchste Riege auf

100 Millionen US-Dollar! Michael Thomas kassiert von den Saints

Michael Thomas

Hat einen Top-Vertrag erhalten: Receiver Michael Thomas. imago images

Michael Thomas gehört definitiv zu den besten Wide Receivern der National Football League - davon zeugen 321 Receptions, 3787 Yards und 23 Touchdowns in seinen ersten drei Jahren in "The Big Easy" (125 Receptions, 1405 Yards und neun Touchdowns in 2018). Ob er am Ende der Allerbeste aktuell ist? Darüber lässt sich wie so oft trefflich streiten.

Sicher aber ist: Der Passempfänger der New Orleans Saints, die Top-Anspielstation von Star-Quarterback Drew Brees (40) ist ab sofort der am besten bezahlte Wide Receiver der NFL. Das vermeldet allen voran "ESPN" seit Mittwoch (Ortszeit).

Thomas hat seinen Vertrag für weitere fünf Jahre verlängert, ist damit bis zur Saison 2024 fest gebunden - und kassiert stolze 100 Millionen US-Dollar. 61 Millionen sind garantiert. Der Deal sieht im Detail wie folgt aus: 19,25 Millionen US-Dollar pro Jahr, das macht im besten Fall 96,25 Millionen - und mit absoluten Elite-Performances 2022 und 2023 100 Mio.

Holdout! Nichts Neues in der NFL

Den Vollzug hat Thomas selbst mit einer altbekannten Methode unter Spielern gepusht, indem er wie zum Beispiel auch Running Back Melvin Gordon (Chargers), Running Back Ezekiel Elliott (Cowboys), Offensive Tackle Trent Williams (Redskins) und Defensive End Yannick Ngakoue (Jaguars) vom derzeitigen Training Camp der Teams ferngeblieben war. Ebenfalls interessant: Thomas' Deal könnte der Startschuss für weitere horrende Receiver-Verträge sein - schließlich "fahnden" auch Julio Jones (Falcons), Amari Cooper (Cowboys), A.J. Green (Bengals, aktuell am Knöchel verletzt, wird wohl mehrere Spiele verpassen) und Tyreek Hill (Chiefs, derzeit freigesprochen nach Misshandlungsvorwürfen) nach besseren Verträgen.

mag

17

Die Topverdiener der NFL: Wilson übertrumpft alle