Ekstase bei Essener Auftaktsieg

Hahn: "Ich war geil drauf"

Alexander Hahn

Siegtorschütze beim 2:1 Erfolg gegen Dortmund II: Alexander Hahn. imago images

Erst in der 96. Minute wurde die Partie durch einen strittigen Strafstoßpfiff entschieden, den Schiedsrichter Martin Ulankiewicz zugunsten der Essener auslegte. "Ich war geil drauf und habe ihn einfach reingehauen", beschreibt Innenverteidiger Hahn seine Gefühlslage vor dem Elfmeter. Für den zwischenzeitlichen Ausgleich der Essener sorgte Amara Condé mit einem perfekten Freistoß aus rund 25 Metern.

Doch Vorsitzender Marcus Uhlig bleibt trotz aller Freude kritisch: "Wir hatten zu Beginn der Partie Probleme, ins Spiel zu kommen." Man hätte vor allem Glück gehabt, dass Dortmund seine Riesenchance zum 2:0 nicht genutzt hätte. Großen Anteil an der Vereitelung dieser Chance hatte aber auch der neue Stammtorhüter Marcel Lenz, der den Schuss des freistehenden Chris Führich sogar festhalten konnte.

Einen großen Anteil am Sieg misst Titz auch den rund 15.000 Fans bei: "Die Fans waren heute wirklich unser zwölfter Mann." "Ein solche Stimmung im Stadion und diese Unterstützung der Fans habe ich noch nie erlebt", pflichtet Mittelfeldspieler Condé seinem Trainer bei. Vorsitzender Uhlig sprach sogar von einer "Explosion der Gefühle".

Am Sonntag gastieren die Rot-Weißen dann beim VfB Homberg. Viele RWE-Anhänger werden ein Aufeinandertreffen der beiden Mannschaften ganz besonders in Erinnerung haben: 2010 sorgte nämlich Alexander Thamm, wie Hahn ebenfalls Verteidiger, mit einem Fallrückzieher in letzter Minute für einen furiosen Auftaktsieg in der Oberliga.

kon