Diese Prämien fuhren die 22 Teams bei der Tour ein

Dank Bernals Löwenanteil: Ineos ist Prämien-Krösus

Egan Bernal im Kreis seiner Ineos-Teamkollegen.

Egan Bernal im Kreis seiner Ineos-Teamkollegen. imago images

Der 22-jährige Kolumbianer und seine Kollegen fuhren an den 21 Etappentagen insgesamt 799.200 Euro an Prämien ein. Den Löwenanteil steuerte Bernal mit seiner Siegprämie von 500.000 Euro bei. Üblicherweise wird die Gesamtsumme nach den mehr als dreiwöchigen Strapazen unter allen acht Fahrern des Teams gleichmäßig aufgeteilt.

Ineos (früher Sky) hat damit mehr Prämien kassiert als die nächsten fünf Teams im Ranking zusammen (819.620). Bora-hansgrohe, Mannschaft des Tour-Vierten Emanuel Buchmann (Ravensburg) und des erneuten Sprinterkönigs Peter Sagan (Slowakei), strich auf Platz vier hinter Jumbo-Visma (203.400) und Deceuninck-Quick Step (189.940) insgesamt 159.050 Euro ein. Das "Armenhaus" unter den 22 Mannschaften war die französische Mannschaft von Total-Direct Energie mit lediglich 17.760 Euro.

Die Prämien der 22 Tour-Teams

1. Team Ineos 799.200 Euro
2. Jumbo-Visma 203.400
3. Deceuninck-Quick Step 189.940
4. Bora-hansgrohe 159.050
5. Lotto-Soudal 134.760
6. Movistar 132.470
7. Trek-Segafredo 81.590
8. Mitchelton-Scott 76.520
9. Bahrain-Merida 71.890
10. Groupama-FDJ 60.200
11. AG2R La Mondiale 55.140
12. EF Education First 41.710
13. Wanty-Groupe Gobert 34.940
14. Team Sunweb 31.310
15. CCC Team 27.250
16. Astana 24.250
17. UAE Team Emirates 22.930
18. Arkea-Samsic 22.800
19. Cofidis 21.170
20. Team Dimension Data 19.300
21. Team Katusha-Alpecin 18.220
22. Total-Direct Energie 17.760

kon

Die Bilder zur Tour 2019: Fan-Spektakel, Badespaß und Wetterchaos