Europameister könnte seine Karriere in Kiel beenden

"Passt einfach zusammen": Weinhold verlängert nochmal beim THW

Steffen Weinhold

Beendet er jetzt sogar seine Karriere in Kiel? Steffen Weinhold hat beim THW verlängert. imago images

Im September 2013 sickerte die Meldung durch: Weinhold verlässt die SG Flensburg-Handewitt und schließt sich stattdessen Nordrivale Kiel an. Beim THW unterzeichnete der Linkshänder ursprünglich einen Dreijahresvertrag bis 2017, den er im Jahr 2015 vorzeitig bis 30. Juni 2020 verlängerte. Somit war klar, dass sich die Verantwortlichen bald mit dem Europameister von 2016 an einen Tisch setzen würden. Am Freitagvormittag konnte der THW Vollzug melden: Weinhold hat die Unterschrift unter einen neuen Dreijahresvertrag bis 30. Juni 2022 gesetzt.

Damit steht wohl auch fest, dass Weinhold seine Karriere bei den Zebras beenden wird. Der heute 33-Jährige hatte nie einen Hehl daraus gemacht, dass ihn das Ausland reizen würde, doch schon im kicker-Interview im September 2014 erklärt: "Das Ausland ist noch weit in der Zukunft, jetzt will ich erst einmal so lange wie möglich hier bleiben. Es wäre natürlich eine spannende Erfahrung. Aber solange man in Kiel spielen kann, spielt man doch auch gerne da."

Die erneute Verlängerung freut nicht nur die Fans des THW. "Steffen und der THW Kiel passen einfach zusammen", wird Kiels Geschäftsführer Viktor Szilagyi in einer Pressemitteilung zitiert: "Wenn es menschlich wie sportlich so funktioniert wie mit Steffen, freut es einen umso mehr, dass der gemeinsame Weg weitergeht." Coach Filip Jicha ergänzt: "Steffen ist mit seiner Erfahrung, seiner Einstellung und seinen spielerischen Qualitäten ein sehr wichtiger Baustein im Mosaik unserer Mannschaft."

Deutscher Meister, EM-Titel, Olympia-Bronze

Weinhold kommt bereits auf 213 Pflichtspiele für die Zebras, in denen er insgesamt 571 Treffer erzielt hat. Im Trikot des deutschen Rekordmeisters feierte der Linkshänder 2015 die Meisterschaft, 2017 und 2019 den DHB-Pokalsieg sowie 2019 den Gewinn des EHF-Cups. Auch in der deutschen Nationalmannschaft hat er seine Spuren hinterlassen: In 125 Länderspielen traf der 1,91 Meter große Rückraumspieler 297-mal und gewann 2016 den Europameister-Titel sowie Olympia-Bronze.

Meine Familie und ich fühlen uns zudem in Kiel richtig gut aufgehoben, wir mögen den Norden.

Steffen Weinhold

"Die vergangenen fünf Jahre haben mir viel Spaß bereitet, und ich habe mit unserer tollen Mannschaft und den THW-Fans noch eine Menge vor", gab Weinhold zu: "Meine Familie und ich fühlen uns zudem in Kiel richtig gut aufgehoben, wir mögen den Norden. Das alles hat mir die Entscheidung leicht gemacht."

msc

13

Karlsson, Vujin, Wolff: Diese Abgänge tun besonders weh