Belgien vorn, Kolumbien springt in die Top Ten

Vier runter: Deutschland nur noch 15. der Weltrangliste - Algeriens Riesensatz

Joachim Löw

Mit der Nationalelf nur noch auf Rang 15: Bundestrainer Joachim Löw. imago images

Gleich um vier Plätze ist die Nationalelf abgerutscht in der aktuellen Ausgabe der Weltrangliste. Hauptgrund dafür sind die Partien der Kontinentalmeisterschaften in Nord- und Südamerika. So kletterten Kolumbien (Platz 8), Argentinien (10), Mexiko (12) und Chile (14) durch ihre gewonnenen Punkte an Deutschland vorbei, das seit Juni keine Spiele bestritt.

Brasilien überholte durch seinen Sieg bei der Copa America Weltmeister Frankreich (3) und ist fortan Zweiter hinter Spitzenreiter Belgien. Weiterhin Vierter ist England, neuer Fünfter Uruguay, das um drei Plätz nach vorne kam. Die Schweiz rutschte aus den Top Ten im FIFA-Ranking und ist nur noch Elfter. Punktgleich hinter Deutschland 16. sind Italien und die Niederlande. Einen Riesensprung machte Afrika-Cup-Sieger Algerien, das sich um 28 Plätze auf Rang 40 verbesserte.

Die deutsche Nationalmannschaft setzt am 6. September in Hamburg gegen die Niederlande (16) die EM-Qualifikation fort. Drei Tage später steht die Partie in der Gruppe C in Belfast gegen Nordirland (29) an. Die nächste Ausgabe der Weltrangliste will die FIFA am 19. September veröffentlichen.

aho

22

Bayern dabei: Die 20 wertvollsten Sportteams der Welt