Zehnter Neuzugang kommt aus den Niederlanden

Innenverteidiger Letschert wechselt zum HSV

Timo Letschert

Neu beim Hamburger SV: Innenverteidiger Timo Letschert. imago images

Letschert spielte zuletzt beim FC Utrecht und kam 31-mal in der Eredivisie zum Einsatz. Dorthin war der 1,88 Meter große Defensivmann vom italienischen Erstligisten Sassuolo Calcio ausgeliehen. In der kommenden Saison wird der Niederländer nun für den HSV in der zweiten Liga auflaufen und soll die Defensive der Rothosen verstärken. "Mit Timo haben wir einen erfahrenen Spieler dazugewonnen, der zudem in einem guten Alter ist. Er ist sehr zweikampfstark und will immer gewinnen. Vielleicht eckt er deswegen auch mal an. Aber genau das sind die Attribute, die wir in der Mannschaft brauchen, vor allem im defensiven Bereich", sagt Sportvorstand Jonas Boldt über den Neuzugang.

In der Saison 2012/13 schaffte Letschert seinen Durchbruch und kam erstmals im Trikot des FC Groningen in der ersten niederländischen Liga zum Einsatz. Zuvor wurde der Rechtsfuß unter anderem bei Ajax Amsterdam ausgebildet. Nach einer Zwischenstation bei Roda Kerkrade avancierte er in der Saison 2014/15 zum Stammspieler in Utrecht. Im März 2016 wurde der ehemalige Junioren-Nationalspieler erstmals für die A-Nationalmannschaft berufen, kam in zwei Spielen aber nicht zum Einsatz. Wenige Monate später ging er nach Sassuolo. Dort absolvierte er in zwei Spielzeiten 16 Partien in der Serie A.

Ratschläge von van Drongelen

"Ich habe das Gefühl, dass dies der richtige Schritt in meiner Karriere ist", sagte Letschert. "Ich habe auch mit Rick van Drongelen über den Klub und seine Fans gesprochen. Er ist total begeistert und hat nur gute Sachen erzählt. Das war eine extra Portion Motivation für mich."

pau

Zieler, Kittel & Co.: Die Neuzugänge der 2. Liga