Erklärung am 29. August

Hoeneß: Die erste Reaktion

Uli Hoeneß

Äußerte sich erstmals zum mutmaßlichen Rückzug: Uli Hoeneß. imago images

Uli Hoeneß hat die Dienstreise des FC Bayern in die USA nicht mitgemacht, sondern blieb zu Hause am Tegernsee. Zu der Nachricht, er werde im November bei der Jahreshauptversammlung des Rekordmeisters nicht mehr als Präsident kandidieren und den Vorsitz im Aufsichtsrat abgeben, sagte Hoeneß am Mittwochvormittag zum kicker: "Am 29. August werde ich dem Aufsichtsrat meine Entscheidung mitteilen, vorher gibt es von mir keine offizielle Erklärung." Er wollte weder ein Dementi noch eine definitive Bestätigung abgeben.

Doch alles andere als dieser nun öffentlich gewordene Plan des FCB-Obersten wäre eine Überraschung, wie zudem aus internen Kreisen des FC Bayern verlautet: Die Zeit, da Hoeneß an der Spitze des FC Bayern stand und die Geschicke maßgeblich leitete, enden also zum Ende dieses Jahres. Hoeneß wird allerdings seinen Sitz im Kontrollgremium der FC Bayern AG behalten. Seine Nachfolge in beiden Ämtern wird - wie es beim FC Bayern üblich ist - in Personalunion Herbert Hainer (65), der frühere Vorstandsvorsitzende bei Adidas, übernehmen.

Karlheinz Wild

kicker.tv Hintergrund

Hoeneß-Rückzug? - "Habe die Bombe noch gar nicht einschlagen hören"

alle Videos in der Übersicht

54

Uli Hoeneß - der Baumeister des FC Bayern