Vorstands-Boss des FC Bayern spricht über Kovac, Flick, Lewandowski, Boateng, Roca

Rummenigge lobt Boateng und Lewandowski: "Das finde ich erstaunlich"

Vorstands-Boss Karl-Heinz Rummenigge

Begeistert von der US-Tour des FC Bayern München - und angetan von Spielern: Vorstands-Boss Karl-Heinz Rummenigge. imago images

Aus Kansas City berichtet Frank Linkesch

Rummenigge bezog seine Wertung bezüglich der aktuellen US-Tour des FC Bayern München bewusst nicht nur auf den sportlichen Bereich, auch wenn die Auftritte gegen den FC Arsenal (1:2) und Real Madrid (3:1) gute Werbung gewesen seien. Der Vorstands-Boss erwähnte explizit die Termine im sozialen Bereich wie den Besuch des Holocaust Museums in Los Angeles. "Uns ist der perfekte Spagat zwischen den Interessen des FC Bayern und der sportlichen Vorbereitung gelungen." Rummenigges Dank galt Trainer Niko Kovac und der Mannschaft, "sie haben es toll und professionell gemacht".

Wacker, der FCB-Vorstand für Internationalisierung, bezeichnete die zehntägige Tour als "spektakulär auf und außerhalb des Platzes", sie sei ein Spiegelbild der US-Aktivitäten des FC Bayern in den vergangenen fünf Jahren gewesen. Die Zahl der Fanklubs habe sich in diesem Zeitraum von acht auf 150 erhöht, die der Sympathisanten von 13 Millionen auf 32 Millionen.

"Eine top besetzte Mannschaft" - Was ist mit Roca?

Darüber hinaus äußerte sich Rummenigge zu sportlichen Themen. "Man hat gegen Real gesehen, dass wir eine top besetzte Mannschaft haben, trotzdem wollen wir noch den ein oder anderen Transfer tätigen." In diesem Zusammenhang dementierte der FCB-Boss jedoch ein aus Spanien kolportiertes Angebot über 18 Millionen Euro an Espanyol Barcelona für Mittelfeldspieler Marc Roca (21). "Es hat keinen Kontakt oder Verhandlungen mit dem Klub gegeben."

Erneutes Lob für Boateng

Erneut lobte er dafür Jerome Boateng, der den Klub im Sommer eigentlich verlassen sollte: "Er hat Pluspunkte gesammelt." Bei Renato Sanches sei er überzeugt, "dass wir in dieser Saison noch viel Freude an ihm haben werden".

Lewandowski? "Er hat den FC Bayern fast lieben gelernt"

Robert Lewandowski

Heimst Lob ein: Bayern-Star Robert Lewandowski. imago images

Besonders warme Worte verteilte Rummenigge an Robert Lewandowski. Der Pole ist bekanntlich seit der Rückrunde neben Thomas Müller Kapitäns-Stellvertreter von Manuel Neuer: "Roberts Entwicklung finde ich erstaunlich. Es gab in der Vergangenheit bei ihm Gelüste, nochmal etwas Anderes zu machen. Jetzt hat man den Eindruck, er hat den FC Bayern kennen, schätzen und fast lieben gelernt. Er ist eine Persönlichkeit, die auch mal den Finger in die Wunde legt. Das sind mir die liebsten Spieler."

Kovac und Flick? "Die beiden verstehen sich gut"

Trainer Niko Kovac habe mit dem Double die Erwartungen erfüllt. Der neue Co-Trainer Hansi Flick sei ebenfalls ein wichtiger Neuzugang. "Ich habe den Eindruck, die beiden verstehen sich gut. Ich glaube, er wird eine große Hilfe für Niko darstellen. Natürlich war das erste Jahr für Niko nicht immer vergnügungssteuerpflichtig, aber es war lehrreich. Die schwierigste Phase im November haben wir gemeinsam überstanden, die Kurve gekriegt und in einem bravourösen Endspurt die Deutsche Meisterschaft gewonnen."

Daran soll ab dem 1. Spieltag gegen Hertha BSC (Freitag, 16. August, 20.30 Uhr) angeknüpft werden. Den Grundstein dafür hat die Mannschaft in den elf Trainingseinheiten und den Testspielen in den USA gelegt.