Besuch im Trainingslager

Foda spricht über die Perspektiven der österreichischen TSG-Kicker

Österreichs Nationaltrainer Franco Foda und Imre Szabics

Zaungäste: Österreichs Nationaltrainer Franco Foda und Imre Szabics. imago images

Aus dem Hoffenheimer Trainingslager in Windischgarsten berichtet Benni Hofmann

Der frühere Lauterer und Stuttgarter wird flankiert von seinen Assistenten Thomas Kristl und Imre Szabics, beide auch keine Unbekannten in der Bundesliga. Sämtliche Trainingslager der deutschen Klubs in der Alpenrepublik klappert das Trio ab. Der kurze Austausch mit den Spielern sei ihm sehr wichtig, schilderte Foda und sprach dann über ...

... Hoffenheims Österreicher: "Florian Grillitsch hat großes Potenzial, obwohl er schon eine wichtige Stammkraft in der Bundesliga ist. Poschi hat bei uns das erste Länderspiel absolviert, er wird sich weiterentwickeln. Für Baumgartner, der sehr interessant ist, gilt das Gleiche. Robert Zulj haben wir uns auch in der 2. Liga angeschaut, wahrscheinlich hat er beim neuen Trainer eine neue Chance. Da wird man sehen, wie sich das entwickelt. Er wäre perfekt gewesen für Berlin."

... den schweren Sommer für Baumgartner, der am 34. Spieltag in Mainz Gelb-Rot sah und bei der U-21-EM gegen Dänemark einen Elfmeter verschoss: "Das gehört dazu, aus solchen Situationen kann man etwas mitnehmen. Wichtig ist, dass man die Fehler nicht wiederholt. Aber er ist auch nicht alleine verantwortlich für die Situation gewesen. Da haben ja elf gespielt. Ich kann mich an das Spiel erinnern, sie hatten ja alles klar im Griff, gaben es dann aus der Hand."

... die schwere Verletzung vom Stuttgarter ÖFB-U-21-Nationalspieler Sasa Kalajdzic (Kreuzband-, Innenband- und Meniskusriss): "Es ist für ihn sehr bitter, denn er hat bei der U 21 sehr gut gespielt, auch gegen Deutschland. Das ist ein junger Spieler mit Perspektive fürs A-Nationalteam. Die hat er nach wie vor, denn er ist ja noch jung. Jetzt muss er das erst mal verarbeiten, das ist nicht so einfach. Aber er wird es überstehen und hoffentlich stark zurückkommen. Ich werde mit ihm auch ein Telefonat führen."

... die vielen österreichischen Trainer in Deutschland: "Das ist doch schön. Letztlich gibt es keine großen Unterschiede. Das einzige, was sich mit einem Wechsel nach Deutschland verändert, ist das Umfeld. Wenn man gut arbeitet und eine klare Strategie verfolgt, ist man auch im Ausland gefragt. Adi Hütter hat es gezeigt, Ralph Hasenhüttl ebenso. Nun hoffen wir, dass Oliver Glasner nachlegt."

Das sind die Bundesliga-Trainer der Saison 2019/20