Bundesliga

Belfodil hofft auf DFB-Pokal

Freude über Afrika-Cup-Sieg: "Ich war Fan Nummer eins"

Belfodil hofft auf DFB-Pokal

Ishak Belfodil

Schwitzen fürs Comeback: Ishak Belfodil. imago images

Aus dem Hoffenheimer Trainingslager in Windischgarsten berichtet Benni Hofmann

Besonders bei zweikampfintensiven Formen nimmt Trainer Alfred Schreuder den Algerier gute zwei Monate nach seiner am letzten Spieltag in Mainz erlittenen Kreuzbandverletzung noch heraus. Normal. "Ich hoffe, dass ich für die ersten Pflichtspiele fit werde", sagt Belfodil. "Pokal wäre natürlich am besten. Eine Woche später wäre aber auch kein Drama." Im Cup müssen die Kraichgauer am 10. August zu den Würzburger Kickers (18.30 Uhr, LIVE bei kicker.de).

Die schnelle Genesung gelang auch, weil der Angreifer lediglich eine Woche wirklich im Urlaub weilte. Ansonsten arbeitete er mit den Rehatrainern in Zuzenhausen. Ärgerlich, dass er den Afrika-Cup verpasste, doch umso mehr freute sich der 27-Jährige über den 1:0-Finalsieg Algeriens gegen den Senegal am Freitag: "Ich war der Fan Nummer eins! Ich bin richtig glücklich, wie das ganze Land, wie alle Menschen in Algerien. Es ist nicht einfach, in Afrika zu gewinnen."

In Bälde dürfte auch er wieder für die Truppe von Coach Djamel Belmadi nominiert werden angesichts 16 Bundesligatreffern in der vergangenen Saison, die Platz acht in der Torschützenliste bedeuten. Belfodils Fokus richtet sich dann auf Katar: "Dann geht es um die Qualifikation für 2022, vielleicht können wir auch da ein gutes Turnier hinlegen." Mit einem gesunden Belfodil steigt die Wahrscheinlichkeit.