Traumstart für Basel in Sion

VAR-Premiere und Behrami-Bock: Schweizer Auftakt hat alles!

Valon Behrami

Missglücktes Super-League-Debüt: Valon Behrami. imago images

Der Video Assistant Referee ist auch in der Schweiz angekommen - und hat seine Feuertaufe bestanden. In der 45. Minute, beim Stand von 1:1, entscheidet Schiedsrichter Sandro Schärer zunächst auf Foulelfmeter für Sion, der VAR schaltet sich ein, der Unparteiische sieht sich die Szene noch mal an - und nimmt seinen Pfiff korrekterweise zurück.

Nach den Toren vom starken Albian Ajeti (22.) für Basel und Patrick Luan (35.) für die Sittener ging es also mit einem Unentschieden in die Pause. Nach Wiederanpfiff leitete ausgerechnet Sions Königstransfer Valon Behrami (83 Länderspiele für die Schweiz) mit einem schlampigen Fehlpass Basels wegweisendes 2:1 durch Zuffi (52.) ein. Behramis Super-League-Debüt (!) ging damit gründlich in die Hose.

Einen schwarzen Tag erlebte auch Torhüter Anton Mitryushkin, der sich bei einem eigentlich harmlosen Rückpass einen bösen Bock leistete. Eigentor, 1:3 (72.). Bitter: Der Russe hatte nach einer langwierigen Verletzung den Vorzug vor Kevin Fickentscher erhalten. Nach seinem unglücklichen Comeback muss er nun fürchten, beim nächsten Mal auf der Bank zu sitzen.

Der von Marcel Koller trainierte FC Basel durfte dagegen einen Traumstart bejubeln. Den Schlusspunkt zum 4:1-Sieg setzte Valentin Stocker (82.). Mit Selbstvertrauen kann der FCB also zur Champions-League-Qualifikation nach Eindhoven (Dienstag, 20 Uhr) reisen.

cfl