Bundesliga

Redan mischt erstmals mit, Friede für Bochum fraglich

Hertha: Maier und Mittelstädt steigen am Nachmittag ein

Redan mischt erstmals mit, Friede für Bochum fraglich

Hat einen Schlag auf das Knie abbekommen: Herthas Sidney Friede.

Hat einen Schlag auf das Knie abbekommen: Herthas Sidney Friede. picture alliance

Herthas Coach wurde laut. "Es geht um Kleinigkeiten, wenn ein hinterer Mann einem vorderen Mann ein Kommando gibt, dass man das Vertrauen zu dem hinteren Mann entwickeln kann und das macht, was er verlangt. Denn das sind ganz wichtige Kommandos", betonte Covic. Darüber hinaus war der 43-Jährige mit dem Engagement seiner Mannschaft indes zufrieden, auch mit der Herangehensweise von Daishawn Redan. Der 18 Jahre junge, vom FC Chelsea gekommene Stürmer, der tags zuvor einen bis 2024 datierten Vertrag unterschrieben hatte, trainierte am Freitag erstmals mit seinen neuen Kollegen. "Der Junge brennt, das ist normal, wenn du 18 Jahre bist und zu einem neuen Verein wechselt", so Covic, der aber erneut darauf hinwies: "Lasst mir den Jungen erstmal in Ruhe ankommen."

Neben dem angeschlagenen Peter Pekarik, der erneut mit Reha-Trainer Hendrik Vieth auf dem Platz individuell arbeitete, fehlten am Freitagvormittag noch die beiden U-21-Nationalspieler Arne Maier und Maximilian Mittelstädt, die am Nachmittag beide wieder ins Training einstiegen. Auch Kapitän Vedad Ibisevic, der am Vormittag aufgrund von individueller Belastungssteuerung kürzergetreten war, stand am Nachmittag wieder auf dem Platz, während Sidney Friede ebenso wie am Vormittag am Nachmittag passen musste. "Sidney hat einen Schlag auf das Knie bekommen", so Covic, der es noch als offen bezeichnete, ob der 21 Jahre alte Mittelfeldakteur beim Test am Samstag in Bochum (18 Uhr) dabei sein kann.

Andreas Hunzinger

kicker.tv Hintergrund

Die "Neuen" an der Seitenlinie - Die Bundesliga-Trainer im Check

alle Videos in der Übersicht