Boyata soll in Bochum sein Debüt geben

Covic freut sich auf Redan, aber mahnt zur Geduld

Ante Covic

Übt sich sowohl bei Redan als auch bei Boyata in Geduld: Hertha-Trainer Ante Covic. imago images

Daishawn Redan, 18 Jahre alter Angreifer vom FC Chelsea, unterschrieb am Donnerstag bis 2024 und soll eine Investition in die Zukunft sein. Nachdem der niederländische U-19-Nationalspieler am Donnerstag den Medizincheck hinter sich brachte, soll er am Freitag erstmals mit seinen neuen Teamkollegen auf dem Platz stehen.

"Stabiler" Redan: Über die U 23 zu den Profis

"Er ist ein Spieler, von dem wir uns in Zukunft versprechen, dass wir viel Freude an ihm haben werden", sagt Covic, "man darf aber nicht vergessen, dass der Spieler erst 18 Jahre alt ist." Gleichwohl sind Covic und die Verantwortlichen bei Hertha überzeugt von den Fähigkeiten des Teenagers, der mit den Profis trainieren, aber zunächst über Einsätze in der U 23 an die Bundesliga herangeführt werden soll. "Seine Torgefahr, seine Nase für Tore, seine sehr gute Ausbildung, die er bei Ajax Amsterdam genossen hat, seine Geschwindigkeit und seine Körperlichkeit. Er ist kein Turm, aber sehr stabil", nennt Covic die Qualitäten des Youngsters.

Ob Redan am nächsten Mittwoch die Reise mit ins zweite Trainingslager nach Stegersbach in Österreich antreten wird, ist noch offen. Am Samstag soll der 1,77 Meter große Stürmer einem Test unterzogen werden, um seinen Fitness-Stand festzustellen. "Er hat am 25. Juni zwar schon angefangen, mit der zweiten Mannschaft von Chelsea zu trainieren, aber hat bisher nur ein Spiel gemacht", sagt Covic, der Redan gerne mit ins Trainingslager nehmen würde, "damit wir ihm ein paar Abläufe an die Hand geben können."

Fünfter Test gegen Bochum - "Basics" im Fokus

Redans neue Kollegen werden derweil am Samstag (18 Uhr) beim VfL Bochum das fünfte Testspiel der laufenden Vorbereitung absolvieren. Covic will gegenüber dem 1:4 von Aue "gewisse Basics" sehen. "Dass ich mit der Mannschaft darüber gesprochen habe, was in der ersten Halbzeit vorgefallen ist, das gebührt sich", sagt der Hertha-Coach, der die Niederlage aber nicht überbewertet. "Dass wir so eine kleine Delle in der Vorbereitung kriegen", sei wichtig, damit sein Team begreife, "dass ohne Basics alles andere nicht funktioniert", so der 43-Jährige. Die Trainingseinheit am Donnerstag habe ihm aber gezeigt, "dass die Jungs wissen, dass in Aue in der ersten Halbzeit Mist gebaut wurde."

Dedryck Boyata war in Aue noch nicht dabei. Aber der von Celtic Glasgow gekommene Innenverteidiger soll in Bochum sein Debüt im Dress der Berliner geben. "Wir haben ihn behutsam aufgebaut", sagt Covic über den Belgier, der sich Ende März einen Muskelbündelriss im Oberschenkel zugezogen hatte, "wir haben keine Treppe übersprungen, sondern eine Stufe nach der anderen genommen. Ich glaube, dass er jetzt so weit ist, dass er eine Halbzeit spielen kann."

Andreas Hunzinger

19

Subotic, Hummels & Co.: Die Neuzugänge der Bundesliga