Angreifer ließ seinen Bruder auf eigenen Wechsel wetten

Sturridge wegen Insidertipps gesperrt - FA findet Strafe zu milde

Daniel Sturridge

Zum Abschied mit Liverpool gewann er die Champions League: Daniel Sturridge. imago images

Der unabhängige Regelausschuss des englischen Fußballverbands sperrte Sturridge am Donnerstag für sechs Wochen, wovon vier allerdings zur Bewährung ausgesetzt wurden. Zudem muss der 29-Jährige eine Geldstrafe von umgerechnet rund 84.000 Euro berappen. Die Sperre gilt ab sofort bis zum 31. Juli.

Die Kommission war zu dem Schluss gekommen, dass der 26-malige englische Nationalspieler seinem Bruder im Januar 2018 Insiderinformationen über einen möglichen Wechsel zum FC Sevilla gegeben und diesen angewiesen hatte, auf den Transfer zu wetten. Dieser kam letztlich nicht zustande, Sturridge wechselte auf Leihbasis zu West Bromwich Albion.

In neun von elf Vorwürfen wurde Sturridge von der Kommission freigesprochen. Zum Unverständnis des englischen Verbandes, der erklärte, mit den Ergebnissen der Kommission und der nach seinem Verständnis zu milden Strafe nicht einverstanden zu sein und in Berufung gehen zu wollen.

Sturridge hatte beim FC Liverpool Ende Juni keinen neuen Vertrag erhalten. Derzeit ist er vereinslos.

ski

13

Diese namhaften Spieler sind seit Juli vertragslos