Stuttgart: Wer wird Nachfolger Dietrichs?

Klinsmanns klares Jein zum VfB

Wird er Vorstandvorsitzender der AG? Der ehemalige VfB-Angreifer Jürgen Klinsmann.

Wird er Vorstandvorsitzender der AG? Der ehemalige VfB-Angreifer Jürgen Klinsmann. picture alliance

Wer vereint den in sich zerrissenen Klub und die sich unversöhnlich gegenüberstehenden Gruppierungen in und rund um den VfB Stuttgart? Die Frage nach einem Nachfolger Dietrichs lässt sich nicht einfach und schon gar nicht schnell beantworten. Am 15. Dezember soll bei einer außerordentlichen Mitgliederversammlung darüber entschieden werden. Kandidatennamen fallen wie Kirschen von den Bäumen. Von VfB-Fan und Grünen-Politiker Cem Özdemir über Ehrenkapitän Guido Buchwald und VfB-Legende Karl Allgöwer bis zu Rainer Adrion, der viele Jahre als Trainer des VfB II und Sportlicher Leiter U 17 bis U 23 beim VfB tätig war und der bei der Mitgliederversammlung mit Dietrich einen Disput hatte. Und da wäre noch Jürgen Klinsmann.

Klinsmann hat keine Interesse am Präsidentenposten

Weltweiter Sympathieträger, Weltmann, Meisterspieler, Fußballer des Jahres, Weltmeister, Europameister, Ehrenspielführer DFB, Bundestrainer, Nationaltrainer ... Die Idealvorstellung aller. Doch vom früheren Stürmerstar gibt es nach kicker-Informationen ein klares Jein. Er hat kein Interesse am Präsidentenposten. Der 54-Jährige, der seit jeher für seinen Herzensverein stets ein offenes Ohr hat, ist ein Macher, ein Gestalter - und kein reiner Repräsentant. Entsprechend, das hat er bereits mehrfach intern, sogar in ergebnislos verlaufenden Gesprächen mit Dietrich zum Ausdruck gebracht, käme für ihn nur eine Rolle infrage: die des Vorstandsvorsitzenden der AG, die bisher vakant war.

Der frühere Weltstar Klinsmann lebt bereits seit etlichen Jahren in den USA, im vergangenen November deutete er aber an, dass er sich eine Rückkehr nach Deutschland vorstellen könne. Zudem strebe er nach seinem Aus im November 2016 als Nationalcoach der USA "eine Rückkehr in den Profifußball an". Klinsmann spielte von 1984 bis 1989 für den VfB, momentan ist der 54-Jährige als TV-Experte bei Spielen der deutschen Nationalelf im Einsatz.

Klinsmann zieht es aus den USA zurück nach Deutschland, nachdem Tochter Laila studiert und Sohn Jonathan beim FC St. Gallen spielt. Über den Vorstandsvorsitzenden entscheidet aber der Aufsichtsrat, in dem auch Wilfried Porth (60) sitzt. Und mit dem Personalvorstand der Daimler AG pflegt der Ex-Profi kein gerade freundschaftliches Verhältnis.

George Moissidis/mas

19

Zieler, Kittel & Co.: Die Neuzugänge der 2. Liga