Sieben Drittligisten werben für "Sunmaker"

Warum fast die halbe 3. Liga denselben Hauptsponsor hat

Viele Klubs, ein Trikotsponsor

Viele Klubs, ein Trikotsponsor - auch diese Drittligisten werben für "Sunmaker". imago images/picture alliance/Getty Images

Nach dem Abstieg in die 3. Liga suchte der FC Ingolstadt einen neuen Trikotsponsor, und natürlich hatte einer der Interessenten eine halbe Sonne im Logo: Der Wettanbieter "Sunmaker" zog zwar am Ende gegen das IT-Unternehmen "Prosis" den Kürzeren - sein Schriftzug steht in der an diesem Freitag beginnenden Saison aber auch so bei sieben der 20 Drittligisten auf der Brust.

Ob als "bekannten Wettanbieter" oder "international erfolgreiches Unternehmen": Rostock (seit 2017), Magdeburg, Jena (beide seit 2018), Halle, Münster, Zwickau und Mannheim (alle seit 2019) haben "Sunmaker" bereits als neuen Hauptsponsor vorgestellt; dazu kommen die Zweitligisten Osnabrück (seit 2018) und Sandhausen (seit 2019) sowie Bundesliga-Aufsteiger Paderborn (seit 2018).

"Mit einem Verein in der Bundesliga erreichen wir nicht so viele Fans wie bei zehn Vereinen in der 3. Liga"

Dass ein Wettanbieter derart Präsenz zeigt im deutschen Profifußball ist einerseits nicht überraschend: Fußballwetten sind auch hierzulande ein Milliardengeschäft, bei Fußball-TV-Übertragungen bestehen Werbeblöcke inzwischen zum Teil ausschließlich aus Spots entsprechender Anbieter. Aber ein Trikotsponsor für fast alle?

"In der 3. Liga können wir mit mehreren Vereinen zusammenarbeiten und somit mehr unserer Kunden abdecken", erklärte ein "Sunmaker"-Sprecher unlängst dem MDR die aufsehenerregende Expansionsstrategie. "Mit einem Verein in der Bundesliga erreichen wir nicht so viele Fans wie bei zehn Vereinen in der 3. Liga."

Ab Januar könnten neue Konkurrenten in den Markt drängen

Gleichzeitig dürfte sich das 2004 gegründete Unternehmen mit Sitz in Malta auch dafür rüsten, dass bald noch viel mehr Sportwettenanbieter auf den deutschen Markt drängen könnten: Voraussichtlich am 1. Januar 2020 tritt der sogenannte dritte Glücksspieländerungsstaatsvertrag in Kraft, der eine unbegrenzte Zahl an Lizenzen für Wettanbieter vorsieht. Bis dahin will "Sunmaker" zu den Top drei der Sportwettenanbieter in Deutschland gehören, heißt es.

Für die Vereine ist "Sunmaker", das seit 2015 zum börsennotierten schwedischen Konzern "Cherry AB" gehört, ein lukrativer Partner. Je nach Zuschauerzahlen und Reichweite zahlt "Sunmaker" in der 3. Liga Medienberichten zufolge bis zu 400.000 Euro pro Klub und Saison.

Sieben Drittligisten werben nun auf ihren Trikots parallel für zwei Konkurrenten

Dass die Drittligisten auf ihren Ärmeln für DFB-Sponsor und "Sunmaker"-Konkurrent "bwin" werben, der zusammen mit "Tipico" den Markt in Deutschland dominiert, ist bei diesem millionenschweren Engagement längst kein Hindernis mehr. Auf der Brust der eine, auf dem Ärmel der andere Wettanbieter? Es ist ein weiteres Kuriosum bei diesem ungewöhnlichen Modell.

jpe

Die Trikots der Drittligisten 2019/20