U-21-Shootingstar im kicker-Interview

Waldschmidt bekennt sich klar zu Freiburg

Luca Waldschmidt

Ist gerne in Freiburg: Luca Waldschmidt. imago images

Rund um den EM-Start Mitte Juni gab es Meldungen über ein angebliches Interesse von Lazio Rom an Waldschmidt, danach hingegen kaum noch Transfer-Spekulationen. Vor allem, weil der Offensivmann klare Vorstellungen von seiner nahen Zukunft hat. "Ich bin nicht nach Freiburg gekommen, um nach einem Jahr direkt wieder zu gehen", stellt Waldschmidt im Gespräch mit dem kicker klar. "Letzte Saison lief ganz gut, aber es gibt noch Verbesserungspotenzial. Ich habe schon vorher gesagt, dass ich die EM nicht spiele, um mich ins Schaufenster zu stellen. Wenn irgendwas Außergewöhnliches kommen sollte, muss man sich zu jedem Zeitpunkt der Karriere Gedanken machen. Das ist aber aktuell nicht der Fall. Ich bin froh, in Freiburg zu sein."

Nach neun Toren und vier Vorlagen in 30 Einsätzen mit einer durchschnittlichen Einsatzzeit von etwa 60 Minuten sieht er beim Sport-Club unter Trainer Christian Streich die besten Chancen, auch die nächsten Entwicklungsschritte zu meistern. "Die Trainer und Menschen rund um den Klub strahlen Ruhe aus und wissen, worauf es ankommt. Der Trainer hat viel Erfahrung, weiß, wie er junge Spieler anpacken muss und hat das bei mir an den richtigen Stellen getan. Er hat mir auch nach einem nicht so guten Spiel mal eine weitere Chance gegeben", erklärt Waldschmidt, weshalb es für ihn in Freiburg so gut passt. Er kündigt an: "Es ist das erste Jahr, in dem ich richtig Bundesliga spielen durfte. Das will ich bestätigen und einen draufsetzen."

An diesem Mittwochnachmittag trat er mit den beiden anderen U-21-EM-Teilnehmern Robin Koch und Philipp Lienhart wieder seinen Dienst beim SC an. Am Donnerstag geht es für die gesamte Mannschaft bis zum 27. Juli ins Trainingslager nach Schruns (Österreich).

Im kicker-Interview (Donnerstagsausgabe) spricht Waldschmidt außerdem über den Hype bei der U-21-EM, seine Familie und Ziele, sein Vorbild Antoine Griezmann, intensive Einzelgespräche mit Trainer Streich, seine Nationalelf-Perspektive und Bier in der Freizeit. Zudem erläutert er, warum er "früher zu brav war" und gerne "schon jetzt Lizenzen als Trainer erwerben" würde.

Carsten Schröter-Lorenz

kicker-Redakteur Carsten Schröter-Lorenz im Gespräch mit Luca Waldschmidt (l.).

kicker-Redakteur Carsten Schröter-Lorenz im Gespräch mit Luca Waldschmidt (l.). kicker