Düsseldorf: Wieder mal Spekulationen um Kaan Ayhan

Geht Fortunas Abwehrchef von Bord?

Kaan Ayhan

Die Ausstiegsklausel ist nicht mehr gültig: Kaan Ayhan. imago images

Nicht zum ersten Mal gibt es Gerüchte um Kaan Ayhan, diesmal aus Italien. Angeblich bemüht sich Champions-League-Teilnehmer Atalanta Bergamo um den in Gelsenkirchen geborenen und wohnenden Abwehrspieler, der in der vergangenen Saison fast durchweg gehobene Klasse verkörpert hatte und mittlerweile auch fester Bestandteil der türkischen Nationalelf ist.

Weil sich offenbar der Wechsel von Gianluca Mancini zu AS Rom anbahnt, ist Atalanta auf der Suche nach einem Abwehrspieler gehobener Güteklasse. Zuerst hatte der italienische Transferexperte Gianluca di Marzio von dieser Möglichkeit berichtet.

Ausstiegsklausel besteht nicht mehr

Ayhan also vor dem Absprung? Immer wieder wird über einen Wechsel des Verteidigers spekuliert. Der hätte dank einer Ausstiegsklausel für rund vier Millionen gehen können, doch seit 1. Juli besteht diese Klausel nicht mehr. Sollte nun also einen Klub den Düsseldorfer Abwehrchef in diesem Sommer verpflichten wollen, müsste er ein Mehrfaches dieser Summe bezahlen. Denn Fortuna ist natürlich bestrebt, Ayhan zu halten, dessen Vertrag bis 2021 läuft und der in der vorigen Saison noch mal einen großen Schritt nach vorne gemacht und sich in der Bundesliga etabliert hat.

Gerüchte werde er nicht kommentieren, sagt Fortunas Sport-Vorstand Lutz Pfannenstiel nur; eine offizielle Anfrage aus Italien liegt derzeit nicht vor. Ansonsten sieht er der Entwicklung sehr gelassen entgegen, schließlich hat Fortuna in diesem Fall alle Trümpfe in der Hand und könnte den Preis deutlich nach oben drücken, falls Ayhan wirklich Interesse zeigt, den Klub zu verlassen.

Handlungsbedarf in der Innenverteidigung

Nicht ausgeschlossen natürlich, dass den 24-jährigen ein Wechsel zu einem Champions-League-Teilnehmer reizen würde. Auch wenn Ayhan stets betont, dass er sich im Westen, also in Düsseldorf und seinem Wohnort Gelsenkirchen, sehr wohl fühlt.

Geht Ayhan, müsste Fortuna allerdings noch zwei neue Innenverteidiger suchen. Nach dem Weggang von Marcin Kaminski ist derzeit schon eine Planstelle neu zu besetzen.

Oliver Bitter

Safari-Optik und Rauchschwaden: Die Bundesliga-Trikots 2019/20