'Reynor' gewinnt WCS Summer

WCS: Teenager schlägt Weltmeister - Deutsche glänzen

Hat gut lachen: Riccardo 'Reynor' Romiti macht Joona 'Serral' Sotala den Titel streitig.

Hat gut lachen: Riccardo 'Reynor' Romiti macht Joona 'Serral' Sotala den Titel streitig. Blizzard

Wer StarCraft II in letzter Zeit verfolgt hat, weiß um die Klasse Sotalas. Nach seinem Weltmeistertitel marschierte er weiter munter durch die Turnierlandschaft des Echtzeitstrategieklassikers. Ein Titel nach dem anderen folgte, bis ihn Romiti jetzt auf den Boden der Tatsachen zurückholte. Erst seit einem Jahr darf der stets zu einem Lächeln aufgelegte Italiener in der World Championship Series mitmischen. Seitdem präsentiert er sich exzellent und wird seinem Ruf als das größte Talent des Kontinents gerecht.

Einmal mehr demonstrierte er am Wochenende seine Künste mit der Zerg-Spezies. Romiti zeigte zunächst im Endspiel aber vor allem viel Respekt für 'Serral' und machte teils eklatante Fehler. So vergaß er etwa das Geschwindigkeitsupgrade seiner Kerneinheit, den Roaches, zu erforschen. Ein Fauxpas, der auf diesem Niveau gnadenlos bestraft wird. Romiti kam zurück und spielte intelligent, zugleich frech und setzte auf halsbrecherische Manöver. Dieser Mut wurde am Ende belohnt. Mit einem 4:2-Sieg im Finale holte er sich den WCS-Titel. Somit ist er für die BlizzCon qualifiziert und um 20.000 US-Dollar reicher.

Konkurrenz für 'Serral'

Es ist nicht das erste Mal, dass ihm ein Sieg über den finnischen Überflieger gelingt. In der weniger groß aufgezogenen und unbedeutenderen WCS Winter gab er der SC-II-Welt eine Kostprobe seiner Fähigkeiten und zeigte, dass Sotala nicht unbezwinglich ist. Die Art und Weise, wie 'Reynor' StarCraft II interpretiert und spielt, ist eine Augenweide für die Zuschauer. Aber auch abseits des virtuellen Schlachtfelds glänzt er mit Intelligenz und Wortwitz: "Ich hätte mir den Pokal schwerer vorgestellt", erzählte er der Moderatorin nach dem Match verwegen und mit einem breiten Grinsen im Gesicht.

Deutsche Profis erfolgreich

Obwohl 'Reynor' und 'Serral' den Großteil der Aufmerksamkeit in Kiew auf sich zogen, füllten auch die deutschen Profis eine wichtige Rolle in der ukrainischen Hauptstadt aus und präsentierten sich hervorragend. Tobias 'ShoWTimE' Sieber, der zuletzt mit sich selbst und einer Verletzung haderte, spielte so gut wie lange nicht mehr. Souverän zog der 25-Jährige durch die Gruppenphase und anschließend auch die Playoffs. Erst im Halbfinale stoppte ihn der amtierende Weltmeister 'Serral'. Ähnlich gut trat Deutschlands bester Terraner-Spieler auf: Gabriel 'HeroMarine' Segat hatte es in den Playoffs gegen einen ganzen Schwarm Zerg-Profis zu tun. Eine Herausforderung, die der mousesports-Akteur ausgezeichnet löste. Gegen den späteren WCS Summer-Champion 'Reynor' kam er jedoch nicht über ein 1:3 und damit nicht über die Top-Vier hinaus.

Lars Becker