Chance genutzt, Chance vertan

Schlitzohr Joveljic, Wackelkandidat Rönnow

Dejan Joveljic

Frankfurts Dejan Joveljic ist einer der Gewinner des Frankfurter Trainingslagers in der Schweiz. imago images

Der Neuzugang von Roter Stern Belgrad jedenfalls nutze seine Chance, bestach mit Schlitzohrigkeit (gegen Luzern) und Treffsicherheit (gegen Bern). "Schnell, beweglich, geht gut in Räume: eine sehr intelligente Spielweise für sein Alter", lobt auch Kapitän und Innenverteidiger David Abraham im kicker-Interview (Montagsausgabe) den 19-Jährigen, den man angesichts seiner Jugend aber langsam aufbauen will.

Drei Jahre älter und nicht minder fidel präsentierte sich Daichi Kamada in Thun, Bern und Biel. "Er ist die positive Überraschung des Trainingslagers", lobt Adi Hütter, der eigentlich nicht dafür bekannt ist, einzelne Spieler herauszuheben. Die Aussage des Trainers untermauert damit umso mehr das gewachsene Standing des Japaners, der sich anschickt, Mijat Gacinovic den Rang abzulaufen.

Konstanz war die Stärke des quirligen Serben noch nie, doch auffällig oft winkte der 24-Jährige in der Schweiz ab. Der Offensivmann hinterließ nicht den besten Eindruck, allerdings zeigte er am Freitagabend mit einer feinen Aktion vor dem 3:1, dass er dieser Mannschaft helfen kann. Hier ist Hütters menschliches Händchen gefragt.

Rönnow kann Chance nicht nutzen

Definitiv nicht genutzt hat seine Chance Frederik Rönnow in Abwesenheit Kevin Trapps, den die Eintracht fest von Paris St. Germain verpflichten will. Der Däne hätte Punkte sammeln können, denn das Buhlen um den 29-Jährigen dürfte sich noch eine Weile ziehen. Einerseits zeigte Rönnow ordentliche Paraden in der zweiten Hälfte gegen Luzern, andererseits ließ er in beiden Tests Bälle fallen und agierte mit dem Leder am Fuß nicht immer sicher. Der 26-Jährige bleibt ein Wackelkandidat.

Benni Hofmann

33

Safari-Optik und Rauchschwaden: Die Bundesliga-Trikots 2019/20