Formel E in New York

Vergne trotz Doppel-Crash auf Titelkurs

Jean-Eric Vergne

Unmittelbar vor dem Gesamtsieg: Jean-Eric Vergne. imago images

Der Techeetah-Fahrer hatte gleich zu Beginn des Rennens einen Unfall und dann noch einen auf der letzten Runde - in Summe brachte ihm das Platz 15 ein. Klar außerhalb der Punkte.

Vergnes Glück war jedoch, dass sein erster Verfolger Lucas di Grassi (Brasilien) im Audi nicht über Platz fünf hinauskam. So hat Vergne nun beste Chancen auf den erneuten Triumph. Vor dem Saisonfinale am Sonntag (22 Uhr) hat der Franzose mit 131 Punkten 23 Zähler Vorsprung auf di Grassi.

Das verschafft Vergne eine gemütliche Ausgangslage, da es 25 Punkte für den Rennsieg gibt - durch Zusatzpunkte für die Pole Position und die schnellste Rennrunde kann ein Pilot in einem Rennen maximal 29 Zähler ergattern. Folglich hat Di Grassi weiterhin die theoretische Chance auf seinen zweiten Formel-E-Titel nach 2017 - wir realistisch diese ist, bleibt abzuwarten. Theoretische Chancen hat übrigens auch Samstags-Sieger Sebastien Buemi aus der Schweiz.

drm