German Darts Masters: Kurz und Schindler gelingen Überraschungen

Anderson und van Gerwen scheitern an deutschen Hoffnungen

Martin Schindler und Nico Kurz

Überraschend im Viertelfinale der German Darts Masters: Martin Schindler (li.) und Nico Kurz. imago images

Nachdem zunächst der 22-jährige Nico Kurz aus Nidderau, Nummer 181 der Weltrangliste, gegen den zweimaligen Weltmeister Gary Anderson aus Schottland mit 6:4 die Oberhand behalten hatte, setzte spät am Abend Martin Schindler aus Strausberg mit einer rasanten Aufholjagd und einem 6:5 gegen Weltmeister Michael van Gerwen noch einen drauf. Zuvor hatte Gabriel Clemens aus Saarwellingen mit 6:3 den Niederländer und fünfmaligen Weltmeister Raymond van Barneveld ausgeschaltet.

5:1 war der große Favorit van Gerwen bereits vorne, die Partie schien entschieden. Doch Schindler bewies Moral und arbeitete sich Leg für Leg wieder heran - und behielt im entscheidenden Durchgang gegen den Anwurf von van Gerwen die Nerven.

Für Kurz war es "der größte Tag meiner Karriere". Den Sieg hätte er vorher nicht für möglich gehalten und er gab zu: "Ich habe einen riesigen Respekt vor Gary Anderson, das kann man nie ganz ausblenden."

Im fünften Leg schaffte Kurz das höchstmögliche Finish von 170 Punkten auf Null. Anderson blieb vor allem im Scoring gefährlich, Kurz brachte seine Anwurflegs dank einer starken Doppelquote aber nach Hause.

Clemens führte nach einem Blitzstart schnell mit 3:0 und 5:2 und sicherte sich den Sieg nicht zuletzt dank einer Checkout-Quote von 66 Prozent.

Nächster Gegner von Kurz ist am Samstag im Viertelfinale der Schotte Peter Wright, der Robert Marijanovic (Freudenstadt) ebenfalls mit 6:4 besiegte. Schindler trifft auf Mensur Suljovic, Gabriel Clemens auf Rob Cross. Cross setzte sich gegen den nominell besten deutschen Darts-Spieler Max Hopp in einem lange Zeit sehr engen Match mit 6:4 durch.

Die Resultate der 1. Runde:

James Wade - Kevin Münch 6:2
Gary Anderson - Nico Kurz 4:6
Daryl Gurney - Christian Bunse 6:2
Peter Wright - Robert Marijanovic 6:4
Raymond van Barneveld - Gabriel Clemens 3:6
Mensur Suljovic - Maik Langendorf 6:2
Michael van Gerwen - Martin Schindler 5:6
Rob Cross - Max Hopp 6:4

Viertelfinale (Samstag ab 20 Uhr):

Peter Wright - Nico Kurz
Daryl Gurney - James Wade
Martin Schindler - Mensur Suljovic
Rob Cross - Gabriel Clemens

Halbfinale ab 23 Uhr, Finale ab 24 Uhr

sam/sid