Ex-Sandhäuser Gipson im Probetraining

Defensivmann Schweers wechselt nach Würzburg

Lion Schweers

Künftig bei den Würzburger Kickers: Lion Schweers. imago images

Der 1,88 Meter große Schweers bringt die Erfahrung von 96 Drittliga-Spielen (zwei Tore) an den Main mit. "Lion besitzt Gardemaße, verfügt über einen starken Spielaufbau und hat in jungen Jahren konstant seine Leistungen abgerufen. Dass er enorm zweikampf- und kopfballstark ist, steht ohnehin außer Frage", sagt Würzburgs Cheftrainer Michael Schiele auf der Vereinswebsite über den Neuzugang. "Mit seinen 23 Jahren ist er auch noch lange nicht am Ende seiner Entwicklung angelangt." Nach Angaben von Daniel Sauer, Vorstandsvorsitzender der Kickers, habe sich Schweers für die Kickers entschieden, obwohl er auch Angebote aus der 2. Bundesliga erhalten habe.

"Ich habe große Lust auf die neue Saison und freue mich darauf, alle Jungs und das Umfeld kennenzulernen", betonte Würzburgs neuer Defensivmann in einem ersten Statement. Ausgebildet wurde Schweers bei Eintracht Dortmund, ehe er 2014 in die U 19 der Preußen gewechselt war. 2015 gelang ihm der Sprung ins Profiteam.

Gipson im Probetraining

Mit dem ehemaligen Sandhäuser Ken Gipson testen die Würzburger nach Angaben der "Mainpost" außerdem eine weitere Alternative im Training. Der Außenverteidiger, der hauptsächlich auf dem rechten Flügel aufläuft, stand zuletzt beim SV Sandhausen unter Vertrag und ist seit Anfang Juli vereinslos. Der 23-Jährige wurde beim VfB Stuttgart ausgebildet und kam nach einem Gastspiel bei RB Leipzig zu den Sandhäusern. In der 2. Liga lief er sechsmal auf. Zuvor hatten die Kickers mit dem bei Schalke 04 ausgebildeten und bei VVV-Venlo unter Vertrag stehenden Axel Borgmann (25) bereits einen Außenverteidiger im Probetraining.

pau

Kirchhoff, Kobylanski & Co.: Neuzugänge der 3. Liga