Düsseldorf zahlt rund vier Millionen Euro Ablöse

Ampomah: Tipps von Lukebakio

Nana Ampomah

Will in Düsseldorf Taten sprechen lassen: Nana Ampomah. Getty Images

30 Spiele absolvierte der 23-jährige, der in Düsseldorf bis 2022 unterschrieb, in der vorigen Saison in der belgischen Jupiler Pro League, erzielte acht Tore und bereitete sieben weitere vor. Insgesamt bestritt der Offensivmann, der 2016 vom KV Mechelen zu Waasland-Beveren wechselte, 84 Begegnungen in der ersten belgischen Liga, erzielte 18 Tore und gab elf Vorlagen.

In Düsseldorf soll er unter anderem in die Fußstapfen zweier Landsleute treten, Benito Raman und Dodi Lukebakio, die in der vorigen Saison für Furore sorgten.

"Natürlich habe ich ihre Leistung verfolgt, umso mehr, als ich erstmals Kontakt zur Fortuna hatte. Dass Dodi drei Tore gegen Bayern München erzielt hat, hat man in Belgien auch mitbekommen", erzählt Ampomah in seinem ersten Interview in Düsseldorf auf Fortunas Vereins-Homepage.

Lukebakio habe ihm "von den Fans, der Stadt der Mannschaft und dem Team ums Team vorgeschwärmt. Alles klang sehr positiv, das macht mich umso stolzer, nun für so ein Verein zu spielen. Ich kann es kaum erwarten, endlich diesen Support der Fans zu erleben."

Mein Dribbling und mein Tempo sind meine Stärken. Aber: Ich bin hier, um zu arbeiten. Taten sprechen lauter als Worte.

Nana Ampomah

Wenn man die Arena sehe, so der Offensivspieler, "gibt es keinen Zweifel, dass es sich bei der Fortuna um einen großen Klub handelt". Und natürlich erzählt der in Ghana geborene Außenstürmer auch über Tony Baffoe, mittlerweile beim ghanaischen Verband tätig, der 77 Pflichtspiele für die Fortuna bestritt. "Er ist eine Legende in Ghana. Tony Baffoe ist ein sehr respektierter Mann, er ist ein Vorbild für so ziemlich jeden ghanaischen Fußballer. Nach ihm in Düsseldorf zu spielen, sind sehr große Fußstapfen."

Der klare Plan des neuen Flügelstürmers: "Mein Dribbling und mein Tempo sind meine Stärken. Aber: Ich bin hier, um zu arbeiten. Taten sprechen lauter als Worte."

Oliver Bitter

19

Subotic, Hummels & Co.: Die Neuzugänge der Bundesliga