Nächster namhafter Klub für die Japaner

Bayern-Deal: Ein weiterer Erfolg für Konami

Realistisch: Serge Gnabry kommt auf das Cover von eFootball PES 2020.

Realistisch: Serge Gnabry kommt auf das Cover von eFootball PES 2020. Konami

Denn: Mit dem FC Bayern München wechselt bereits der zweite prominente Fußballverein zum Entwickler von eFootball PES 2020 - und das binnen zehn Tagen. Am 2. Juli hatte das japanische Unternehmen eine Kooperation mit Manchester United angekündigt. Und dabei wird es kaum bleiben: Gerüchten zufolge werden die Japaner auch Italiens Renommee-Klub Juventus an sich binden.

Und nun auch Bayern: Die Partnerschaft mit dem deutschen Rekordmeister ähnelt der von ManUnited sehr. Auch die Bayern gewähren Konami fortan Zugang zu den Stars und Legenden des Vereins. Die aktuellen Spieler wurden bereits eingescannt und lebensecht in eFootball PES 2020 nachgebildet. Selbiges gilt für die Allianz Arena. Ein detailgetreues Abbild vom Heimatstadion der Bayern findet ebenfalls seinen Weg ins Spiel.

"Wir freuen uns sehr, dass wir mit dem traditionsreichen japanischen Unternehmen Konami, einem weltweit bekannten Hersteller von Computer- und Videospielen, eine langfristige Partnerschaft eingehen und unsere Profis sowie die Allianz Arena in der im September erscheinenden Neuauflage der Fußballsimulation eFootball PES 2020 aufgenommen werden", kommentierte Karl-Heinz Rummenigge die Kooperation.

Gnabry auf dem Cover

Über die Partnerschaft hinaus begrüßte Konami auch Bayerns Youngster Serge Gnabry als offiziellen Botschafter von eFootball PES. Der 23-Jährige wird das Cover der neuen Auflage zieren und darüber hinaus bei mehreren Partner-Events von Konami und dem FC Bayern in Erscheinung treten.

Christian Mittweg

6

Konamis Platin-Partnerschaft mit dem FC Bayern