NBA: Finals-MVP kann 2021 wieder auf den Markt kommen

Leonard unterschreibt doch nur für drei Jahre bei den Clippers

Kawhi Leonard und Paul George

Demnächst Teamkollegen: Kawhi Leonard und Paul George. Getty Images

LeBron James und Anthony Davis auf der einen, Kawhi Leonard und Paul George auf der anderen Seite - Los Angeles ist wieder zum Fixpunkt des Basketball-Universums aufgestiegen, sowohl die Lakers als auch (vielleicht sogar noch eher) die Clippers sind durch ihre Aktivitäten in der Offseason zu Titelkandidaten aufgestiegen.

Am Mittwoch (Ortszeit) vermeldeten die Clippers offiziell die Ankünfte von George und Leonard. PG spielt weiter unter dem Vertrag, den er erst vergangenen Sommer bei den Oklahoma City Thunder unterzeichnet hatte; übrig bleiben davon noch drei Jahre und knapp 106 Millionen Dollar. Im dritten Jahr besitzt George, der bis zu seiner Schulterverletzung in der vergangenen Saison auf MVP-Level agierte, eine Spieleroption, kann also theoretisch aussteigen und 2021 Free Agent werden.

Wie "The Athletic" nun berichtet, hat Leonard, der den PG-Trade als Unterschriftsprämisse gefordert hatte, einen kürzeren Vertrag unterschrieben als zunächst vermutet. Demnach ist das Papier des amtierenden Finals-MVP für drei Jahre und 103 Millionen Dollar gültig - ebenfalls mit einer Spieleroption am Ende.

Nach jetzigem Stand könnten also sowohl Leonard als auch George im Sommer 2021, oder spätestens im Jahr darauf, Free Agents werden und theoretisch erneut gemeinsame Wege gehen und woanders unterschreiben. 2021 kommt, wenn er bis dahin nicht verlängert, übrigens auch MVP Giannis Antetokounmpo auf den Markt.

mkr

30

Russ, KD, Kyrie & Co.: Die wichtigsten Free-Agency-Deals im Überblick