Union-Torhüter verletzt sich bei Zusammenprall mit Parensen

Busk erleidet Fußprellung - Subotic noch im Aufbautraining

Jakob Busk

Ist nach einem Trainingsunfall angeschlagen: Jakob Busk. imago images

Aus dem Trainingslager in Windischgarsten berichtet Jan Reinold

Nach dem Zusammenprall in der Vormittagseinheit wurde Busk zunächst am Trainingsplatz behandelt, nach dem Mittagessen sollte es dann für den Ersatztorwart der Eisernen sicherheitshalber zur Untersuchung in ein Krankenhaus gehen. Wo allerdings das nächste Hospital zu finden sei, das war zunächst die große Frage.

Der Wagen vor dem Teamhotel war abfahrbereit, Mannschaftsarzt Suchung Kim stand parat, auch für Busk hätte es losgehen können. Allein, die genaue Destination fehlte. Schnell wurden die Smartphones gezückt, das Internet befragt. Nach einigem Hin und Her ging es von der 2400-Seelen-Gemeinde Windischgarsten, wo sich Union seit Montag im Trainingslager befindet, nach Kirchberg. Dort wurde Busk nach dem Zusammenprall im Vormittagstraining mit Routinier Parensen geröntgt, wie Union mitteilte. Das sei "erwartungsgemäß ohne Befund" geblieben. Der Ersatztorwart, hieß es weiter, habe sich eine "schmerzhafte Prellung" am rechten Fuß zugezogen und könne am Donnerstag nur eingeschränkt trainieren.

Hübner arbeitet weiter individuell

Ähnliches gilt derzeit auch für den einen oder anderen weiteren Profi des Bundesliga-Neulings, insbesondere für die beiden Innenverteidiger Florian Hübner und Neven Subotic. Hübner arbeitet schon seit dem viertägigen Kurztrainingslager in Bad Saarow zu Monatsbeginn aufgrund muskulärer Probleme, wie es von Klubseite heißt, individuell. Neuzugang Subotic, der aufgrund einer Knieverletzung seit April nicht mehr bei seinem vorherigen Arbeitgeber AS St.-Étienne zum Einsatz gekommen war, soll seinen Trainingsrückstand aufholen.

Nächste Tests gegen Ried und Linz

Am Mittwochvormittag mischte der frühere Dortmunder, den Union ablösefrei verpflichtet und mit einem Zweijahres-Vertrag ausgestattet hat, immerhin kurz im Mannschaftstraining mit, arbeitete dann aber wie auch am Nachmittag unter Anleitung von Reha-Trainer Christopher Busse ebenfalls individuell. Ein Einsatz in den beiden Testspielen gegen die österreichischen Zweitligisten SV Ried (am Freitag in Windischgarsten) und Blau-Weiß Linz (am Samstag in Linz) dürfte für Subotic zu früh kommen.

Wann Suleiman Abdullahi in Österreich eintrifft, ist derweil weiter offen. Der Nigerianer absolvierte bei Union noch keine Trainingseinheit der diesjährigen Sommervorbereitung, weil er laut Klubangaben in seiner nigerianischen Heimat aufgrund von Pass- bzw. Visaproblemen festsaß. Der Angreifer soll sich aber inzwischen zumindest auf dem Weg nach Deutschland befinden.