Rheinländer sichern sich eine Kaufoption

Düsseldorf leiht Stuttgarts Thommy aus

Erik Thommy

In der kommenden Spielzeit bei Fortuna Düsseldorf: Erik Thommy. imago images

Der Name Thommy geisterte bereits seit einigen Tagen durch Düsseldorf, bereits am Dienstag absolvierte er den Medizincheck - nun ist es offiziell. Die Fortuna wird den flinken Außenbahnspieler für eine Spielzeit ausleihen und hierfür eine Leihgebühr von 500.000 Euro an Stuttgart zahlen. Zudem sicherten sich die Rheinländer noch eine Kaufoption, mit der Thommy aus seinem bis 2022 laufenden Vertrag herausgekauft werden kann.

Ich möchte meinen Beitrag dazu leisten, dass wir schnell unsere Ziele erreichen. Das kann wie im Vorjahr nur der Klassenerhalt sein.

Erik Thommy

"Ich freue mich sehr auf meine neue Aufgabe bei der Fortuna", wird Thommy auf der vereinseigenen Website zitiert. "Ich möchte meinen Beitrag dazu leisten, dass wir schnell unsere Ziele erreichen. Das kann wie im Vorjahr nur der Klassenerhalt sein. Ich weiß aus eigener Erfahrung, dass das zweite Jahr nach einem Bundesliga-Aufstieg noch schwieriger ist. Umso wichtiger ist für uns die Vorbereitung. Dementsprechend brenne ich jetzt schon auf die nächsten Wochen."

Der gebürtige Ulmer hatte beim VfB bereits in der abgelaufenen Spielzeit zumeist nur die Rolle des Jokers innegehabt, und auch in dieser Saison wären seine Einsatzchancen unter dem neuen Trainer Tim Walter nicht wirklich gestiegen - im Gegenteil.

Neues Glück bei Fortuna Düsseldorf?

Obwohl der flinke Außenbahnspieler mit einem guten Abschluss ausgestattet ist, konnte er seinen Coach nicht von sich überzeugen. Zuletzt wurde Thommy als Rechtsverteidiger getestet, offenbarte dort aber ebenso Defizite, wie auch im spielerischen Bereich in der Offensive.

Nun wurde, wie es VfB-Sportdirektor Sven Mislintat auf der Stuttgarter Vereinswebsite verlauten ließ, "eine sinnvolle Lösung für alle Beteiligten gefunden". Beim Bundesligisten erhofft sich Thommy eine neue Chance, schließlich scheint die taktische Ausrichtung, die Fortuna Düsseldorf an den Tag legt, dem Konterstürmer eher zu liegen als der Ballbesitzfußball, den VfB-Coach Walter fortan spielen lassen will. Dementsprechend freut sich F95-Sportvorstand Lutz Pfannenstiel über den "hochinteressanten Spieler", dessen "Entwicklung wir noch lange nicht am Ende sehen".

Profidebüt beim FC Augsburg

Über den SSV Ulm und die TSG Thannhausen fand Thommy 2010 den Weg zum FC Augsburg und debütierte 2013/14 in der Bundesliga. Abgesehen von Zwischenstationen in Kaiserslautern (2015) und Regensburg (2016/17) spielte er bis 2018 in der Fuggerstadt, ehe es ihn im Januar 2018 nach Stuttgart zog (34 Pflichtspiele, drei Treffer).

kög/gm