Offensivmann kommt von Waldhof Mannheim

Schmerzgrenze erreicht: Kern wechselt zu Bayern München II

Timo Kern

Wurde beim Karlsruher SC ausgebildet: Bayern-II-Neuzugang Timo Kern. imago images

Kern machte in der vergangenen Saison mit 17 Toren und zehn Vorlagen in 28 Regionalliga-Spielen auf sich aufmerksam. Damit hatte der Mittelfeldmann großen Anteil am Aufstieg des SV Waldhof. Für die Kurpfälzer wird der gebürtige Hockenheimer aber in der 3. Liga nicht mehr auf Torejagd gehen. Nachdem er den Verein um Freigabe gebeten hatte, entsprachen die Quadratestädter dem Wunsch des Spielers am Dienstag - wenn auch mit Zähneknirschen. "Für uns war klar, dass es eine finanzielle Schmerzgrenze gibt, bei der wir den Spieler abgeben", wird Geschäftsführer Markus Kompp in einer Vereinsmitteilung zitiert. Mannheims Cheftrainer Bernhard Trares hielt ebenso nüchtern wie vielsagend fest: "Rein sportlich gesehen ist der Wechsel von Timo für uns ein Verlust."

Kern, der erst vor einem Jahr von Astoria Walldorf nach Mannheim gewechselt war und beim Karlsruher SC ausgebildet wurde, freut sich "riesig auf die neue Aufgabe beim FC Bayern". Mit seiner Erfahrung von 128 Regionalliga-Spiele, 13 Drittliga-Einsätzen (für den KSC) und einer Zweitliga-Partie soll er die von Talenten gespickte Mannschaft unterstützen.

Zudem erhofft sich Bayern-II-Trainer Sebastian Hoeneß eine zusätzliche Option in der Offensive: "Er kann im offensiven Mittelfeld alle Positionen bekleiden. Er gibt uns Variabilität und Torgefahr."

pau

20

Kirchhoff, Kobylanski & Co.: Die Neuzugänge der 3. Liga