Die meisten Nationalspieler steigen wieder ins Training ein

Baumgartlinger muss noch pausieren

Julian Baumgartlinger

Fällt noch aus: Julian Baumgartlinger. imago images

Insgesamt neun Nationalspieler fehlten Peter Bosz beim Trainingsauftakt am 1. Juli. Der Hintergrund: Leverkusens Trainer gibt all seinen Profis mindestens drei Wochen Urlaub nach ihrem letzten Einsatz für ihr jeweiliges Auswahlteam. Davon sind bzw. waren gleich neun Profis des Champions-League-Teilnehmers betroffen.

Und so stiegen am Montag Lukas Hradecky (Länderspiele für Finnland), Tin Jedvaj (Kroatien), Aleksandar Dragovic (Österreich, der aufgrund einer leichten Verletzung bereits vergangene Woche individuell in Leverkusen arbeitete), Kai Havertz (Deutschland) und Paulinho (spielte für Brasiliens U 23 beim Turnier in Toulon) wieder in den Trainingsbetrieb der Werkself ein.

Noch nicht dabei war am Montag allerdings Julian Baumgartlinger. Der defensive Mittelfeldspieler hatte sich im Länderspieleinsatz für Österreich eine Wunde am Fuß zugezogen, die sich entzündet hatte. Deshalb kann der Kapitän der Nationalmannschaft der Alpenrepublik noch nicht auf dem Trainingsplatz bei den Kollegen mitmischen. Erst am Mittwoch wird der 31-Jährige an der BayArena zurückerwartet. Ob er allerdings dann direkt ins Mannschaftstraining einsteigen wird, wird erst am Mittwoch kurzfristig entschieden. Im Trainingslager in Kaprun/Zell am See in Österreich, das Bayer 04 vom 15. bis 21. Juli bezieht, soll Baumgartlinger aber spätestens wieder voll einsatzfähig sein.

Beim Trainingscamp im Salzburger Land muss Bosz dann nur noch auf drei Akteure wegen Urlaubs verzichten: So sollen Charles Aranguiz, der mit Chile am Samstag im Spiel um Platz 3 bei der Copa America Argentinien unterlag, Leon Bailey, der am Donnerstag mit Jamaika im Halbfinale des Gold-Cups gegen die USA ausschied, und Jonathan Tah, der vor acht Tagen mit der deutschen U-21-Nationalmannschaft im Finale der Europameisterschaft gegen Spanien verlor, auch erst drei Wochen Urlaub machen, bevor sie nach Leverkusen zurückkehren.

Stephan von Nocks