KD erklärt seine Entscheidung

Brooklyn-Wechsel offiziell: Durant trägt künftig die 7

Kevin Durant

Neues Team, neue Nummer: Kevin Durant. Instagram/easymoneysniper

Zwölf Jahre NBA, zehnmal All-Star, zwölf Jahre die Rückennummer 35: Ab der kommenden Saison, wenn er sie wegen des Achillessehnenrisses überhaupt bestreiten kann, will Kevin Durant jedoch die Nummer 7 tragen. Seit Sonntag ist dessen Entscheidung gegen die Golden State Warriors, gegen die Los Angeles Clippers, gegen die New York Knicks und für die Brooklyn Nets auch offiziell.

In einem Sign-and-Trade-Verfahren landen Durant und ein 2020er (geschützter) Erstrundenpick in Brooklyn, im Gegenzug wechseln D'Angelo Russell, Shabazz Napier und Treveon Graham zu den Warriors.

Bei den Nets, die zugleich auch Kyrie Irving und DeAndre Jordan vorstellten, erhält KD einen Vierjahresvertrag über 164 Millionen Dollar, zu seiner Rückennummer erklärt er bei Instagram über seine Firma "35ventures": "35 hat mir und meiner Familie aus Seat Pleasant, Maryland, die Welt gezeigt. 35 hat es mir ermöglicht, Menschen zu treffen, die ich sonst nie hätte treffen können; Dinge zu erleben, die ich sonst nie hätte erleben können; und Dinge zu erreichen, die ich sonst nie erreicht hätte."

Durant führt in diesem Statement noch weitere Gründe an, warum ihm diese Rückennummer so viel bedeutet hat. Von seiner Zeit an der University of Texas über die Stationen Seattle, Oklahoma City und Oakland. "Aber", und da kommt er zu seinem Wechsel nach Brooklyn, "mit dem Start des neuen Kapitels in meinem Basketballleben, seht ihr mich das nächste Mal mit der Nummer 7 auf meinem Rücken."

mkr

30

Russ, KD, Kyrie & Co.: Die wichtigsten Free-Agency-Deals im Überblick